Outcast 2 scheint Realität zu werden, denn die Gründer von Appeal S.A. holten sich Rechte von Atari Europe SAS zurück. Appeal S.A. ist das Studio, das das Original entwickelte und auch an Outcast 2 werkelte, bevor es schließlich wegen finanzieller Gründe eingestellt wurde.

Yann, Franck und Yves, die drei Gründer von Appeal, bestätigten den Rückkauf der Rechte offiziell. Und das Beste: sie starteten nach eigenen Angaben die "Wiederbelebung der Marke" und wollen in Kürze Entwicklungen rund um Outcast bekannt geben. Das klingt also ganz danach, als würde es irgendwann doch noch auf Adelpha zurückgehen.

Outcast kam 1999 für den PC auf den Markt und war zur damaligen Zeit technisch ein Meisterwerk: quasi "das Crysis" damals. Aber auch die KI beeindruckte, gingen in der Spielewelt Adelpha die Charaktere doch ihren eigenen Tagesabläufen nach.

Obwohl Outcast als das Spiel des Jahres ausgezeichnet wurde und technische Raffinessen bot, konnte es trotz der 400.000 verkauften Einheiten die Gewinnerwartungen von Infogrames (später Atari SAS) nicht erfüllen.

Wer Outcast nachholen möchte, findet das Spiel auf GOG. Mit einem kleinen Trick lässt sich das Ganze auch auf Deutsch genießen, wo Protagonist Cutter Slade mit der deutschen Synchronstimme von Bruce Willis spricht.

Outcast 2 erscheint demnächst für PC. Jetzt bei Amazon vorbestellen.