Nachdem wir euch Anfang des Jahres schon einmal über das Fanprojekt Open Outcast berichteten, wurde nun eine neue Version mit der Nummer 1.1 der Tech-Demo veröffentlicht. Open Outcast ist die inoffizielle Fortsetzung zu dem grandiosen Outcast und basiert auf der CryEngine.

Rund 28 Mitarbeiter aus aller Welt arbeiten an Open Outcast.

Der kleine Haken: Es wird Crysis: Warhead (Crysis Wars) vorausgesetzt, wobei ihr es nicht zwingend besitzen müsst. Stattdessen reicht auch die kostenlose Trial-Version aus, die ihr auf sämtlichen Downloadplattformen findet. Eine Anleitung, wie das genau funktioniert, findet ihr im Quellenlink.

Jedenfalls habt ihr in Open Outcast - Oasis 1.1 die Möglichkeit, nun auch Gespräche mit den Bewohnern führen und Daoka-Tore nutzen zu können, womit sich durch die Spielwelt reisen lässt.

Die Entwickler der Mod versprechen unter anderem eine deutsche Übersetzung. Ob sie aber genügend Mann für eine deutsche Synchronisation zusammenbekommen, können sie im Moment noch nicht sagen.

Ein weiteres Video

Outcast ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.