Das von Appeal entwickelte Action Adventure Outcast erschien 1999 und setzte damals Maßstäbe. Mit seiner Voxelengine zauberte es pompöse Grafiken auf die Bildschirme, wodurch man es auch als das "Crysis der damaligen Zeit" bezeichnen könnte. Ebenso beeindruckte die KI der virtuellen Charaktere, die in der Spielwelt Adelpha ihren eigenen Tagesablauf nachgingen.

Outcast - open Outcast: Demo zum inoffiziellen Outcast-Nachfolger

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 8/151/15
Grafisch war Outcast beeindruckend.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Obwohl Outcast als das Spiel des Jahres ausgezeichnet wurde und technische Raffinessen bot, konnte es trotz der 400.000 verkauften Einheiten die Gewinnerwartungen von Infogrames nicht erfüllen. Zwar war auch Outcast 2 in Entwicklung, doch da Appeal finanziell nicht gerade gut dastand und kurze Zeit später Insolvenz anmeldete, wurde das Projekt eingestellt.

Damit Outcast nicht in Vergessenheit gerät, werkeln seit ein paar Jahren Fans an open Outcast, das bereits einige Engine-Wechsel hinter sich hat und nun von der Crysis-Engine profitiert. Mittlerweile wurde von dem Projekt eine Demo veröffentlicht, die ihr unter openoutcast.com herunterladen könnt. Der Haken: Ihr benötigt entweder Crysis Wars als Vollversion oder aber ihr ladet euch die kostenlose Trial-Version herunter. Den Link dazu gibt es ebenfalls auf der genannten Website.

Outcast ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.