Der Streaming-Dienst OnLive will sich in Europa weiter ausbreiten. Im Vereinigten Königreich überstieg der Andrang alle Erwartungen, verrät Bruce Grove, der General Manager der UK-Abteilung.

Im Gespräch mit MCV erklärt Grove, dass OnLive in UK geradezu explodiert sei und man die Kapazitäten deutlich erhöhen musste. Ursprünglich wollte man die Datenzentren erst im Verlauf von vier Monaten aufwerten, letztendlich musste man es aber bereits in wenigen Wochen hinbekommen.

„Wir sind unglaublich motiviert die Dinge hier drüben richtig in Schwung zu bringen, uns in Europa weiter auszubreiten und aus OnLive einen globalen Service zu machen“, so Grove. Welche Länder demnächst folgen könnten, erwähnte er allerdings nicht.

Zur CES kündigte das Unternehmen zwei wichtige neue Schritte an. So wird nun auch Google TV unterstützt, wobei derzeit nur die Social-Funktionen zur Verfügung stehen und noch keine Games gespielt werden können. In kommenden Google-TV-Produkten wird OnLive sogar von Anfang an integriert sein.

Eine weitere Enthüllung war die Partnerschaft mit Microsoft, um auch Windows und Office-Anwendungen per Stream verfügbar zu machen. Dadurch ist es beispielsweise möglich, Windows 7 auf dem iPad oder anderen kompatiblen Geräten zu verwenden. Die App ist dabei grundsätzlich kostenlos (mit 2 GB Cloud-Speicher), ein Premium-Angebot mit monatlichem Abo wird noch folgen.