Viele amerikanische Spieler beschweren sich über chinesische Goldfarmer, die es sich zum Beruf gemacht haben, virtuelle Gegenstände bei Tauschbörsen zu verkaufen. In China verdienen die jugen Leute mehr Geld, wenn sie einem Amerikaner ein tolles Schwert andrehen, als einige chinesische Ärzte.

Nicht weiter verwunderlich, dass sich professionelle Goldfarmer Firmen im fernen Osten etabliert haben. Sie stellen junge Spieler an, geben ihnen Essen, Geld und einen Schlafplatz, damit diese den ganzen Tag virtuelle Güter farmen. Wie es bei den Hardcore-Zockern aussieht und was die Goldfarmer von Online-Rollenspielen und der aktuellen Situation halten, deckt ein interessantes Movie auf, das eine Gruppe chinesischer Spieler angefertigt hat.