Wozu Zeit an eine Einleitung verschwenden, wenn das Essenzielle doch so offensichtlich ist. Es ist mir weltexklusiv gelungen, einen Blick in das Drehbuch für den nächsten Teil der berühmten "Die Hard"-Filme werfen zu können. Und wie zu erwarten ist es mir unmöglich, diese Sensation für mich zu behalten.

Szene 1

Eine Mondscheinnacht. Kameraschwenk über die Silhouette eines stillen und friedlichen Hafenviertels. Zuerst ist der Kai (Anweisung an Requisite: der wahre Kai und bloß nicht die Pflaume!) und das Meer zu sehen. Dann erscheint ein vor Anker liegendes sehr rostiges Schiff, Typ Seelenverkäufer, mit dem Namen "Angela" am Heck. Die Kamera verharrt zuletzt bei einer Lagerhalle mit geschlossenem Tor. Zoom auf das Tor, das sich plötzlich laut rumpelnd öffnet. Heraus fahren mit aufheulenden Motoren zehn Pick-ups auf deren offenen Ladeflächen jeweils vier schwarz gekleidete und schwer bewaffnete Menschen sitzen. (Anweisung Casting: Das Budget ist beschränkt, also unbedingt eine Klage der amerikanischen Gleichstellungsbehörde vermeiden. Die Rollen des letzten Pick-ups sind wie folgt zu besetzen: ein Mann, eine Frau, ein Afroamerikaner und ein Asiate.).

Szene 2

Großansicht Heck des letzten Pick-ups mit der Aufschrift F2P-Squad. Danach Schwenk auf die Ladefläche mit Schnitten zu den jeweils sprechenden Personen.

MANN: Weiß einer von euch, wem der Einsatz heute gilt?

FRAU: Bestimmt wieder so ein armes Schwein, das nicht auf F2P umstellen will.

ASI: Schwein? Wir kämpfen heute gegen ein Schwein? Ist das dein Ernst?

MANN: Kleiner, dein Hirn und unsere Gegner haben eines gemeinsam - sie sind tot. Apropos tot. Erinnert ihr euch noch an EQ2? Wie lange wir die belagern mussten, bis sie endlich klein beigegeben haben.

AFRO: Jo, Mann. Die haben meinen Abonnentenabsauger zum Glühen gebracht. War eine echt harte Nuss.

ASI: Schwein. Nuss. Verdammt, jetzt bekomm' ich Hunger.

MANN: Hoffentlich wird das heute eine schnelle Nummer. So wie damals bei DC Universe Online, die wir nur einmal scharf anschauen mussten und schon begannen sie um Gnade zu winseln.

FRAU: Das denke ich mir, dass gerade dir die schnellen Nummern gefallen.

MANN: Hey! Was willst du denn? Immerhin habe ich mich damals nach deinem Vornamen erkundigt. Wenn das kein ausführliches Vorspiel ist, dann weiß ich auch nicht.

FRAU: Weil wir gerade über Spaß mit der Dauer eines Blitzlichts reden. Vielleicht führt unser Einsatz zu The Old Republic?

AFRO: Langweilig. Das hieße einem gefesselten Gefangenen die Kehle aufschlitzen oder ein morsches Haus sprengen. Wo ist da die Herausforderung?

MANN: Außerdem waren da die Jungs von der Tagschicht schon dran. Ich hab gehört, da wurde vor kurzem die Kapitulationsurkunde endgültig unterschrieben.

FRAU: Kein Wunder. Die haben ja mit ihren Solo-Inhalten nur so um unsere Invasion gebettelt. Und bei der Heimfahrt haben die Unseren im Vorbeigehen gleich noch Vanguard einkassiert. Aber was kann da für uns noch bleiben?

ASI: Echt Mist, dass unser Boss immer so ein Geheimnis draus macht.

MANN: Das ist es! Genialer Einfall. Unser Intelligenztestsaboteur hier hat wie das sprichwörtliche blinde Huhn ein Korn gefunden. Heute geht es bestimmt um The Secret World.

ASI: Das mit dem Test war nicht meine Schuld. Was kann ich dafür, wenn ein Professor beim Lachanfall an einem Kaugummi erstickt?

MANN: Also Leute, ist The Secret World unser Einsatzort?

ASI: Aber so einen Schluck Korn hätte ich schon ganz gerne. Verdammt. Jetzt habe ich nicht nur Hunger sondern auch noch Durst.

FRAU: The Secret World? Das wäre aber Rekordzeit. Die hatten doch erst Release. Und jetzt sollen die schon für unseren F2P-Angriff sturmreif sein?

AFRO: Keine Level. Keine Items. Keine Skills. Wär' schon möglich. Die betteln ja geradezu um unser Dauerfeuer. Aber auch wieder ätzend einfach. Die bekommen an meinem Waffenschaft allerhöchstens eine Kerbe ganz unten zwischen Herr der Ringe und Dungeons and Dragons.

MANN: Oder da ist irgendetwas Großes im Busch.

ASI: Ich hasse Dschungelkämpfe.

FRAU: Vielleicht RIFT. Die sind längst überfällig. Und leicht wären die auch ni...

Großaufnahme von einem Lautsprecher, der auf dem Fahrerhaus angebracht ist und in Richtung Ladefläche zeigt.

Leicht verzerrte Stimme durch knackende Geräusche unterbrochen: Achtung! Hier spricht die Einsatzleitung.

Aufeinanderfolgende Totale der vier Gesichter. Gesichtsausdruck grimmig, abwartend, entschlossen und Popel studierend.

LAUTSPRECHER: Der Kommandoleitstand teilt Ihnen nun das Einsatzziel mit. Ihr heutiger Bestimmungsort ist World of Warcraft. Wir wünschen Ihnen allen viel Glück und geben Sie Ihr Bestes. Und denken Sie immer daran, wenn Blizzard fällt, dann gehört uns die Welt. Durchsage Ende.

FRAU: Oh mein Gott.

MANN: Heilige Scheiße! Ausgerechnet World of Warcraft.

ASI: Wie geil ist das denn! Einfach ein paar Zeichentrickfiguren in den Arsch treten und das war's dann schon?

MANN: Jetzt hat dein Körper wohl endgültig die Durchblutung eingestellt?! World of Warcraft! Mann, kapierst du denn nicht, was das heißt?

ASI: Was soll das schon heißen? Wir müssen einfach ein paar Zivilisten davon überzeugen, für diese Antiquität keine Kohle mehr rauszuschmeißen und dann ab in den Feierabend.

MANN: Einfach? Ja? Einfach meinst du? Das sind keine normalen Zivilisten, sondern welche, die mehr als sieben Jahre Gemütlichkeit hinter sich haben. Da ist nichts mit einfach von außen eine Geiz-ist-geil-Blendgranate reinwerfen und warten bis alle sabbernd rauskommen. Da musst du jeden Einzelnen mit dem Schlagring davon überzeugen, dass es heutzutage viel Weniger für mehr Geld gibt. Das ist mühsamer und gefährlicher Häuserkampf. Kapiert, du atmendes Neandertaldenkmal?

FRAU: Jetzt beruhig dich und lass den Kleinen in Ruhe. Lass uns lieber unser Vorgehen planen.

MANN: Was sagt denn eigentlich unser schwarzer Freund dazu? Du bist die ganze Zeit so still.

AFRO: Ich sage, wir werden am Ende einen Orden oder ein Grab erhalten.

MANN: Oder gleich beides. Du glaubst doch nicht allen Ernstes, dass wir da nur den Hauch einer Chance haben?

AFRO: Wie ich gehört habe, ist WoW nicht mehr das, was es einmal war. Die sind schon lange angeschlagen und es soll in letzter Zeit zunehmend Flüchtlingsströme geben.

MANN: Trotzdem. Wir sprechen hier von der größten Abo-Demokratie der Welt. In die marschiert man nicht so einfach rein und führt die Pay2Win-Diktatur ein.

AFRO: Aber man munkelt, dass selbst deren General Vivendi höchstpersönlich schon an Desertion gedacht hat.

MANN: Hmm... Vivendi und Fahnenflucht? Tatsächlich? Das klingt als hättest du bereits einen Plan.

AFRO: Zuerst Luftunterstützung anfordern und auf die Aktionäre den Aktienkurs stürzen lassen. Dann dafür sorgen, dass der neue WoW-Verbündete Diablo 3 dank eigener Langzeitschwierigkeiten keine materiellen Hilfskontingente abzweigen kann. Abschließend die Presseartillerie auf unsere Seite ziehen, weil eine WoW-Niederlage die Sensationsmeldung schlechthin wäre und deren Auflagen ins Unermessliche steigern würde.

MANN: Zugegeben. Ja, so könnte es klappen.

ASI: Also bin ich doch kein so atmendes Tal wie du gesagt hast?

MANN: Wer redet denn mit dir? Halt endlich den Mund, Kleiner, und spiel mit dir selbst, wenn sich Erwachsene unterhalten.

ASI: Hey verdammt. Jetzt bin ich nicht nur hungrig und durstig, sondern auch noch geil.

Mitfahrende Kamera zoomt aus dem letzten Pickup heraus und verharrt, während die Wagenkolonne unter dem Mondscheinlicht in der Ferne immer kleiner wird.

Leise die Melodie vom Tod einblenden. (Anweisung an Tontechnik: Lizenzrechte erwerben oder irgendwo runterladen.)

Szene 3

Ein Mann betritt einen Laden für Computerspiele. Er wendet sich an den Verkäufer und sagt: "Guten Tag. Mein Name ist John McClane. Können Sie mir irgendein MMO empfehlen?"

(Fortsetzung im Kino)