Die Erstellung von Onlinespielen ist eine der wenigen Nischen, in denen sich sogenannte „Indie Developer“ grenzenlos austoben können. Wo risikoscheue Großunternehmen danach trachten, in Blizzards konzeptioneller Schleimspur einen Hauch Marktanteile zurückzugewinnen, da bleibt dem Independent-Markt als Einnahmequelle einzig Innovation und Wagemut übrig.

Als die Manifestation des Erfolgs eines unabhängigen Softwareentwicklers schlechthin dürfte EVE Online gelten. Aber ebenso gut lässt sich dieser Tage die Theorie vom erfindungsreichen Underdogcoder an der Firma Icarus Studios und deren Bytekomposition Fallen Earth überprüfen. Eine sehr fantasievolle und konkurrenzlos andersartige Onlinewelt, umgesetzt von einer Handvoll branchenkundiger Enthusiasten, versprechen grenzenlosen Spielspaß. Leider befriedigen solch individuelle Welten stets nur einen ebenso individuellen Kundengeschmack und so wird auch hier die Menschenmassenmehrheit weiterhin bei dem traditionellen Onlinemastfutter verbleiben müssen.

Olniggs Glosse - Ausgabe 51: Fallen Earth

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 81/861/86
Warum Eisenschienen wenn es Holzbalken auch tun?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Doch wie erkennt der einfache Spieler, ob der Griff ins Downloadregal lohnt oder ob man sich an der Neuware den Magen verdirbt?

Wie gut, dass er Olnigg hat! Olnigg, der mit seiner bescheidenen Überheblichkeit und der geballten Enttäuschung unzähliger MMORPGs bestens zum unfehlbaren Seismografen potenzieller Kundenverkohlung taugt.

Im Folgenden finden Sie 10 Aussagen. Diese Aussagen werden durch jeweils drei Meinungen kommentiert. Suchen Sie sich den Kommentar heraus, der Ihnen am besten zusagt. Jedem Kommentar ist eine Punktezahl zugeordnet. Summieren Sie diese Punktezahl und entnehmen Sie der am Ende stehenden Auswertung, ob Sie zukünftig 35 Euro weniger und dafür eine Spielspaßquelle mehr auf Ihrer Festplatte besitzen werden oder ob das Geld besser in die Anschaffung einer elektrischen Gartenschere investiert werden sollte.

Fragebogen

1. Fallen Earth ist komplett in Englisch. Eine Lokalisierung ist derzeit nicht geplant. Die wundervoll und abwechslungsreich erzählten Quest zeigen der Konkurrenz, dass selbst primitivste Aufgabenziele nur einer besseren Verpackung bedürfen, um für kurzweilige Unterhaltung zu sorgen.

a) Ich kann überhaupt kein Englisch. (-1000 Punkte)

b) I speak Englisch very perfect. So i have no angst from this. (-1 Punkt)

c) No problem at all. (+1 Punkt)

2. Fallen Earth liegt ein postapokalyptisches Szenario zugrunde. In einer Welt aus Schutt und Asche kämpft der Held um das Überleben und die Fernhaltung von Strahlung und Kugeln. Der Mensch als einzige Rasse und eine skillbasierte Charaktergestaltung sind deutliche Abgrenzungen zur Konkurrenz.

a) Wie bitte?! Keine Spitzohren?! Keine Leertasten-Saltos?! Wer will denn so eine unrealistische Welt? (-1 Punkt)

b) Wie bitte?! Keine Spitzohren?! Keine Leertasten-Saltos?! Endlich gibt es ein Entkommen aus diesem debilen Online-Disneyland. (+1 Punkt)

c) Was Olnigg hier verschweigt, ist eine leider sehr spartanische Charakterausgestaltung. Es darf zwar in unterschiedlichen Haardesigns und Tattoos gebadet werden, aber ansonsten sind alle Avatare gleich durchtrainiert und haben einen Besuch bei demselben Schönheitschirurgen hinter sich. (0 Punkte)

Olniggs Glosse - Ausgabe 51: Fallen Earth

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 81/861/86
Der diesjährige Trend auf der Millionärsmesse: Marmorboden im Hinterhof.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

3. Die Lernkurve von Fallen Earth ist extrem steil und hält bis zum obersten Level an. Wer ohne Plan und Recherche vorgeht, der läuft Gefahr, seinen Charakter zu verskillen und mangels Respec-Möglichkeit seinen Unmut in Aggression zu verwandeln, Amok zu laufen und am Ende lebenslang in der Psychiatrie weggesperrt zu werden.

a) Riecht verdammt nach Hardcore-Gameplay. Und alles, was nicht gut riecht, soll man auch nicht anfassen, sagt meine Mutti. (-1 Punkt)

b) Verschwendung ist mein zweiter Vorname und mein Traumberuf war seit frühester Jugend Bundespolitiker. Ich definiere defizitäres Handeln als unverzichtbare Voraussetzung für das Streben nach besseren Zeiten. (+1 Punkt)

c) Schon wieder nur die halbe Wahrheit. Es wurde bereits angekündigt, dass eingeschränkte Respecs irgendwann möglich sein werden. Und wo Olnigg über eine steile Lernkurve stöhnt, da würde ein Rechtsanwalt für Steuerrecht nur müde lächeln. (+2 Punkte)

Fragebogen Seite 2

4. Fallen Earth ist eine Welt, die in ihrem Gesamtkonzept aus 10 Sektoren besteht. Jeder dieser Sektoren ist für circa 15 Charakter-Level gedacht. Die gute Nachricht ist, dass das gesamte Gameplay also auf 150 Level ausgerichtet ist. Die schlechte Nachricht ist, dass im Moment lediglich die ersten drei Sektoren realisiert und freigeschaltet sind. Die schlechtere und schlechteste Nachricht ist, dass man mit jedem neuen Char immer wieder dieselben 150 Quests machen muss, um die dort vergebenen dringend notwendigen Skillpunkte zu erhalten. Aber keine Sorge, die Psychiatrie wird weiterhin eine Zelle für Sie reservieren.

a) Schön wenn sich ein Hersteller jetzt schon um Inhalt und Balance künftiger Add-Ons Gedanken macht. Das wirkt langfristig sehr homogen und man muss nicht immer neue Superlative für die Beschreibung von Mobs und Items erfinden. (+1 Punkt)

b) Immer diese Versprechen der Zukunft, weil man in der Gegenwart den Arsch nicht rechtzeitig hochbekommen hat. Den zehnten Sektor wird wenn dann allerhöchstens der Insolvenzverwalter zu Gesicht bekommen. (-1 Punkt)

c) Ein Schreiberling, der etwas mehr von seinem Job verstehen würde als die vorliegende Kakerlake, der man einen Kugelschreiber auf den Chitinpanzer geklebt hat, der hätte fairerweise ergänzt, dass die bestehenden drei Sektoren im direkten Vergleich zu anderen Spielen überdurchschnittlich umfangreich sind. (+2 Punkte)

Olniggs Glosse - Ausgabe 51: Fallen Earth

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 81/861/86
Hätten Sie es gewusst? Der Ausbau des Kats erspart das Rücklicht.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

5. In Fallen Earth ist PvE und PvP gleichzeitig vorhanden. Fristen in dem Newbie-Sektor die PvP-Gebiete noch ein Ghettodasein, so werden sie mit zunehmendem Level mehr und mehr Bestandteil von Questreihen, die wertvolle Skillpunkte und Rohmaterialien liefern. Zudem ist Fallen Earth im Bereich PvE ein reinrassiges Solospiel. Der Schwierigkeitsgrad für Gruppenspieler ist bei 99% der Gegner und Quests auf dem Niveau partiell gelähmter Schlaganfallopfer angesiedelt. Wendet man sich dem PvP zu, so entfalten zergische Strategien die beste Wirkung. Wer auf taktische Elemente hofft, dem sei eine Zeitreise zum Abschluss der Balancingversuche im Jahre 2011 angeraten.

a) Dieses Weder-Fisch-noch-Fleisch-Konzept zeugt von nichts anderem, als möglichst viel zahlende Kunden in das Spiel locken zu wollen. (-1 Punkt)

b) Dieses mit Aion hoffähig gewordene PvPvE-Konzept verspricht doppelten Content. Wer in einem Bereich alles erreicht hat, der kann, ohne auf einem PvP-Server extra neu anfangen zu müssen, Dinge ausprobieren, die ihm woanders verwehrt bleiben würden. (+1 Punkt)

c) Und schon wieder gurkt der Olnigg! Selbst im dritten Sektor kann man leicht jedem PvP aus dem Weg gehen. Das Ausleveln eines Charakters bis in den letzten Skillpunkt hinein ist bei den gripslosen Bossmobs sowieso unnötig. Wer sich darüber aufregt, der würde selbst in dem Anblick einer farbenprächtigen Frühlingsblume eine Gefahr für Augen schädigendes Blendwerk sehen. (+2 Punkte)

6. Da sich Icarus Studios derzeit einbilden, mit einem einzigen Server auskommen zu wollen, verspricht der ungestörte Erwerb von Questitems in den Newbiegebieten mitunter ebenso erfolgreich zu verlaufen wie die Eröffnung eines Bauernhofs in Manhattan.

a) Manhattan? Das liegt doch nahe bei Braunschweig, oder? (0 Punkte)

b) Nein. Ich glaube Manhattan ist das amerikanische Wort für München. (0 Punkte)

c) Durch eine derart negative Berichterstattung wird schon dafür gesorgt werden, dass die Newbiegebiete bald wesentlich entspannter bevölkert sein werden. (+1 Punkt)

Fragebogen Seite 3

7. Das Kampfsystem in Fallen Earth besteht aus einer Mischung von Shooter-Elementen und klassischen Skillfertigkeiten. Ein korrekt platziertes Fadenkreuz ist für den erfolgreichen Herzstillstand des Gegners ebenso unverzichtbar wie ausreichend hohe Charakterwerte. Wenn im späteren Spielverlauf die magischen Angriffe in Form von Mutationen hinzukommen, könnte man von einem sehr anspruchsvollen Kampfkonzept sprechen. Vorausgesetzt es würde sich endlich jemand finden, der Icarus Studios darüber aufklärt, dass die Abkürzung KI keineswegs für „Kolossales Idiotentum“ steht. Wenn selbst Bossmobs keine Reaktion zeigen, während unmittelbar neben ihnen stehende Untergebene einzeln in Scheiben geschnitten werden, dann stellt sich die Frage nach dem herausfordernden Faktor einer derartigen Serienhinrichtung?

a) Endlich einmal etwas anderes als dieses ewige 1-2-3-2-1-Getippe. Endlich siegt im PvP der flinke Finger und nicht der durch stupide Arbeitsabläufe gestählte Beamte. (+1 Punkt)

b) Gehe ich recht in der Annahme, dass Personen, die an Rheuma oder der Parkinsonkrankheit leiden, in diesem Spiel nur eine sehr übersichtliche Anzahl von Erfolgen feiern werden? (-1 Punkt)

c) An die a)-Ankreuzer. Leider kann man jederzeit innerhalb eines Kampfes ausloggen. Aber das werden die bei Icarus schon noch ändern und dann werde ich diese feigen Ratten bei ihren Xxxxx packen und sie im XxXxxxXXXxXX auf XxxxxxXXx quetschen! (Anm. der Red. an Olnigg oder Herrn c): Das können wir hier so nicht bringen! Hier lesen doch Kinder mit!) (-1 Punkt)

Olniggs Glosse - Ausgabe 51: Fallen Earth

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 81/861/86
Im Spiel Rostfreie Schienen gegen Pflanzenbewuchs steht es zur Halbzeit 0:1
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

8. Fallen Earth ist sehr auf Crafting ausgerichtet. Wer zum Beispiel einen Munitionsverbrauch decken will, der waffenbedingt auf bis zu 1000 Schuss pro Stunde anschwellen kann, dem bleibt im Normalfall nur die Umschulung zum Bleigießer. Allerdings geschieht das Handwerken sehr zeitschonend parallel zum Spielbetrieb und erfordert darüber hinaus keinerlei Voraussetzung an eine Mindestintelligenz. Der Erwerb der notwendigen Rohstoffe hingegen kann die Toleranzgrenze rein tötungsorientierter Spieler nicht nur überschreiten, sondern sogar übergaloppieren lassen.

a) Ich baue ein IKEA-Regal innerhalb von 15 Minuten auf. (+1000 Punkte)

b) Ich bin handwerklich so ungeschickt, dass ich meiner Frau bloß beim Stricken zusehen muss, um eine Minute später die Nadel im Auge zu haben. (-1000 Punkte)

c) Man kann Munition sowohl bei Händlern als auch im Auktionshaus kaufen. (+1 Punkt)
c.c) Anmerkung von Olnigg: Aber nur wenn man über so viel Geld verfügt, dass Bill Gates im direkten Vergleich resignierend einen Antrag auf Sozialbezüge stellen würde!
c.c.c) Anmerkung von c) Pfusch du Radiergummihirn mir nicht in meine Antworten rein und bleib gefälligst bei deinen protzigen Fettdruckblöcken!

9. Die Onlinewelt ist in ihren Ausmaßen gigantisch, wobei sich die Handlungsstränge auf wenige Brennpunkte zentrieren. Die „Dungeons“ sind liebevoll und spannend gestaltet, dürfen jedoch in ihrer Anzahl nicht mit dem Wort üppig in Verbindung gebracht werden. Die anfängliche Waffen- und Rüstungsvielfalt schrumpft zum Endgame hin auf wenige Must-Have-Items zusammen. Oder kurz gesagt: Der Content wächst noch und der Release war die übliche Umstellung des Beta-Tests auf die kostenpflichtige Phase.

a) Wer zum Release ein fertiges Produkt erwartet, der glaubt auch daran, dass adipöse Nikoläuse durch Schornsteine passen. (+1 Punkt)

b) *Tippt in seinen Organizer* „FE Wiedervorlage 2010“ (-1 Punkt)

ANTWORTMÖGLICHKEIT c) VON OLNIGG PROPHYLAKTISCH GESPERRT

10. Olniggs Fazit lautet: Wer einmal seine spitzen Elfenohren ablegen und gänzlich andere Wege in Form von zerbombten Teerstraßen beschreiten will, der findet in Fallen Earth eine angenehme Alternative. Es kann in optischer und literarischer Hinsicht durchaus als mein persönliches MMORPG-Highlight 2009 bezeichnet werden. Wer den Grand Canyon des Jahres 2156 betritt, der darf sich auf mindestens zehn unterhaltsame Ingametage und das erste ungewollte Solo-MMO der Welt freuen.

Allerdings sollte man zurzeit keinen Ausbund an Herausforderung erwarten. Hier wird Icarus Studios noch einige Wagenladungen Bytes nachbessern müssen. Es sei denn, sie peilen als Käuferzielgruppe tatsächlich den städtischen Kinderhort an. Ob die schleichend zunehmende Verknüpfung von PvE und PvP die Spieler dauerhaft glücklich macht, das wird sich erst zeigen müssen. EVE Online war da seinerzeit schon konsequenter und hatte durch mangelnde Liebe zum Questdesign von Anfang an wesentlich deutlicher Stellung bezogen. Andrerseits sollte man nie vergessen, dass es sich bei Fallen Earth um ein Independent-Produkt handelt. Und die waren schon seit jeher für eine Überraschung gut.

a) Muss ich das nach der 10 etwa alles lesen? (-1 Punkt)

b) Olnigg hat wie immer recht. (0 Punkte)

c) „Olniggs MMORPG-Highlight 2009.“ Leichter kann ich es nicht aus dem Zusammenhang reißen. Das Zitat bau ich gleich auf meiner Homepage ein. (+2 Punkte)

Testauswertung

Vorausgesetzt Sie beherrschen die richtigen zwei der vier Grundrechenarten, dann dürfte Ihnen jetzt eine Gesamtpunktzahl vorliegen. Suchen Sie gemäß den unten stehenden Bedingungen das für Sie geltende Testergebnis heraus.

Gesamtpunktzahl größer Null:

Zugreifen und das sofort! Für Sie ist Fallen Earth auf jeden Fall ein oder zwei Blicke wert. Sollten Sie wider Erwarten keinen Gefallen daran finden, so überprüfen Sie bitte, ob sich die Batterien Ihres Taschenrechners zur Zeit des Tests auch wirklich in funktionsfähigem Zustand befunden haben.

Gesamtpunktzahl gleich Null:

Nehmen Sie jetzt einen Würfel zur Hand und lassen Sie diesen über den Tisch rollen. Bei einer geraden Zahl bestellen Sie umgehend Fallen Earth. Bei einem ungeraden Wert werden Sie wohl um den Erwerb einer elektrischen Gartenschere nicht umhinkommen.

Gesamtpunktzahl kleiner Null:

Der Ausflug in postapokalyptische Zeiten würde Ihnen nur sehr eingeschränkte Entspannungswerte bringen. Ihr Hang zu grobmotorischem Reaktionsvermögen gepaart mit der Sehnsucht nach risikoloser Standardsoftware unterdrücken jegliches Verlangen nach Abenteuern mit ungewissem Ausgang. Als Alternativen für Ihre zukünftigen Internetaktivitäten seien Bridge Online und die Webcam des Wiener Zentralfriedhofs empfohlen.

Ausschließlich Antwort c) ausgewählt:

Morgen Abend im obersten Deck des Parkhauses am Hauptbahnhof. Es ist alles erlaubt außer dem Einsatz von Waffen und Tritten in die Zonen der männlichen Zeugungsbereitschaft.

Olniggs Glosse - Ausgabe 51: Fallen Earth

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 81/861/86
Der fahrende Platten
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken