Dies ist eine Pressemitteilung der Microsoft Firma

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Rahmen notwendig gewordener Umstrukturierungs- maßnahmen ist es uns erfolgreich gelungen, die bislang auf menschliche Arbeitskräfte basierende Erstellung von Pressemitteilungen auf eine Vollautomatisierung umzustellen. Ab dem heutigen Tage wird die Öffentlichkeitsarbeit unseres Unternehmens ausschließlich mithilfe der einzigartig weiterentwickelten Software Microsoft Office Enterprise 14 abgewickelt werden.

So wird vom Pförtner bis zur Chefetage, vom Erdgeschoss bis zum Hubschrauberlandeplatz, vom Menschen bis zum Ballmer künftig jedwede Verlautbarung in gemeinsamer Projektarbeit erstellt und abschließend maschinell generiert direkt per E-Mail in die Redaktionsräume aller Welt verteilt werden.

Die Finanzkrise ist schuld

Den bisherigen Angestellten unserer Presseabteilung wünschen wir auf ihrem zukünftigen Lebensweg alles Gute. Wir sind davon überzeugt, dass sie es als Ehre empfinden, durch ihren Weggang einen entscheidenden Beitrag zu dem softwaretechnischen Meilenstein der humanfreien Arbeitsabläufe geleistet zu haben. So wird mit dem neuen Microsoft Office
Enter
{project_change_confirmation_accepted}
{project_search}
{project_bingo}
{news_item}
{internal_use_only_conception}
{subject_Aces_extinction}

{Jones_writes}
So bin ich mir nicht sicher, ob die Öffentlichkeit Verständnis für die Schließung dieser bislang recht rentablen Kostenstelle haben wird. Zumal das traditionsreiche Aces Games Studio mit dem Flugsimulator zwar für keinen überragenden, aber doch immerhin stetigen Geldzufluss gesorgt hat und in der Vergangenheit alles andere als ein Investitionsgrab gewesen ist.

{Smith_writes}
Die Finanzkrise kommt doch gerade recht. Wir müssen lediglich den Eindruck erwecken, dass unsere Personaldecke entschieden zu kostenintensiv geworden ist und wir ansonsten kurz vor dem Ruin stehen würden. Wenn wir konzernweit 5.000 Menschen entlassen würden, dann könnte niemand etwas gegen eine Totalschließung von Aces einzuwenden haben.

{Ballmer_writes}
Ja, habt ihr beiden Denkkrepierer denn vergessen, die Durchblutung eurer Hirnregion einzuschalten?! Wir hatten zum dritten Quartal 2008 über 20 Milliarden Dollar Barvermögen! 20 Milliarden! Damit könnte man den 5.000 Mitarbeitern monatlich 10.000 Dollar Gehalt ausbezahlen und das 400 Monate lang! Und da soll uns der Straßenmob abnehmen, wir könnten ein oder zwei Krisenjahre nicht durchstehen?!

{Jones_writes}
Zurzeit glauben die alles, wenn es nur grausam genug formuliert ist.

{Smith_writes}
Außerdem könnten wir wie in der Vergangenheit das Barvermögen mit ein paar gezielten Fehleinkäufen zwischenzeitlich noch einmal drastisch reduzieren.

Weltuntergang

{Ballmer_writes}
Okay! Gute Idee! Es hat mich zum Beispiel schon immer gestört, dass dieser selbst ernannte Pixelgott Garriott seine Freizeit im All verbringen konnte und ich nicht! Mit einer Mondreise könnte ich das toppen und unsere Portokasse wäre auch mit ein paar Cent belastet!

{Jones _writes}
Genial, Chef. Vorausgesetzt wir finden eine Trägerrakete, die ihren Körper ins Weltall wuchten kann, dann bringt uns das nicht nur eine Menge Publicity, sondern noch viel mehr leere Kassen ein.

{Smith_writes}
Aber Chef, denken Sie wirklich, der Plebs hat bereits die Schließung der Ensemble Studios vergessen? Vor gut einem Vierteljahr haben wir ein Gewinn bringendes Subunternehmen geschlossen, mit der zynisch-überheblichen Begründung, andere Konzernbereich könnten noch effizienter wirtschaften. Haben Sie keine Angst, dass ähnlich in Deutschland mit der grundlosen Schließung des Bochumer Nokia-Werkes auch bei uns ein gewisser Käuferboykott eintreten und uns langfristig viel Geld kosten wird?

{Ballmer_writes}
Smith, Sie chronischer Widerspruchsbolzen! Glauben Sie allen Ernstes, dass es mich interessiert, was irgendwelche Leute denken, wenn es mich schon nicht einmal interessiert, was Sie denken?! Oberste Firmenpriorität ist das Pushen von geistlosen Massenprodukten für die Xbox! Die Xbox ist Microsoft und Microsoft ist die Xbox! Alles andere kann ich mit unserem Unternehmensziel nicht mehr vereinbaren! Haben Sie das jetzt endlich begriffen oder wollen Sie, dass die automatisch generierte Pressemeldung von Fünftausendundeins Entlassungen sprechen wird?!

{Jones _writes}
Chef, ich glaube Smith wollte bloß andeuten, dass zu Zeiten einer Finanzkrise auch die etwas weniger Gewinn einbringenden Firmensegmente aufgrund einer hierdurch weiter gefächerten Produktpalette das operative Geschäft viel besser am Leben erhalten könnten.

{Ballmer_writes}
Jones! Sie labern wie andere sagen, dass ich auf der Bühne auftrete! Was denn für eine Finanzkrise?! Ich dachte, die haben wir nur erfunden, um die Xbox endlich in die schwarzen Zahlen zu bringen?! Bevor Sie mich jetzt ganz verwirren, beenden wir lieber die Konferenz und ich lasse den News Item Manager retten, was zu retten ist!

{manager_run}
{manager_success}

Dies ist eine Pressemitteilung der Microsoft Firma

Sehr geehrte Damen und Herren,
um einen Käuferboykott zu vermeiden, geben wir hiermit bekannt, dass zukünftig 5.002 Mitarbeiter für 400 Monate ihre Freizeit genießen können. Damit bleibt die Microsoft Firma zu Zeiten der Finanzkrise ihrer neuen Tradition der geistlosen Massenprodukte treu und scheut selbst nicht vor den Kosten zurück, die Unternehmensleitung auf den Mond zu schießen.

Vorliegendes Schreiben wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig.
{Office_content_correction} güllig.
{Office_orthography_correction } gültig.
{Office_content_correction } güllig.
{Office_orthography_correction } gültig.
{Office_content_correction } güllig.
{data_overflow_bluescreen_armageddon_endofuniverse}