Im Denken weniger geübte Menschen bemessen den Wert einer Person am Grad ihrer Bekanntheit. Nur wer im Zentrum des allgemeinen Interesses steht, der darf sich einer gesellschaftlichen Relevanz rühmen. In IT-Zeiten zählt jedoch nicht mehr, ob man die Aufmerksamkeit der Yellow Press für sich gewinnen kann, sondern es ist wesentlich aussagekräftiger, von wie vielen Personen und Unternehmen man ausgespäht wird.

Doch wie muss man sich das Innere eines Computers eigentlich vorstellen, bei dem sich vom Cookie bis zum Virus alle möglichen ungebetenen Gäste die Klinke in die Hand drücken? Hier ein Antwortversuch.

„Wieso geht denn da vorne nichts weiter? Sind da zwei Viren ineinander gekracht oder rafft da ein Wurm zu viel Speicherplatz an sich?“ - „Nicht drängeln. Bitte nicht drängeln. Hier kommt jeder zu seiner Information.“ - „Na, du hast gut reden, du bist ja nur ein primitiver Durckertreiber im Dauerregistrierungswahn.“ - „Und du hältst dich wohl für etwas Besseres?“ - „Und ob. Mir wurde bereits vor Jahren von Sonys Rootkit XPC persönlich eine Einladung zum Jahrzehnt der offenen Festplatte geschickt.“

„Eine milde Gabe. Ich bitte um eine milde Gabe. Hat denn niemand eine klitzekleine Information für mich?“ - „Du siehst aber ganz schön heruntergekommen aus. Ist der Alkohol daran schuld?“ - „Nein, es war Origin.“ - „Origin?! Der Chartstürmer, die neue Nummer Eins am Trojanerhimmel. Der Messias, der unserem Berufsstand zu allen Ehren gereicht?“ - „Ja, genau der hat mich ruiniert.“ - „Oh Gott. Jetzt erkenne ich dich erst hinter deinen zerlumpten Bits. Du bist Steam!“ - „Ja, ich bin’s. Oder besser, ich war‘s. Jetzt macht mich keiner mehr nieder und niemand fürchtet sich mehr vor mir.“ - „Hier nimm das, du armer Kerl. Das sind die aktuellen Kontoauszüge des Users. Wenn du die ans Finanzamt weiterleitest, dann bekommst du wenigstens ein paar Tage Anerkennung.“

„Boah! Da bin ich eben einem Killervirus begegnet, der hat mich echt beeindruckt.“ - „Womit beeindruckt?“ - „Der konnte alles auf einmal lahmlegen und parallel dazu noch eine Backdoor so groß wie ein Kirchenportal öffnen.“ - „Das klingt ja unglaublich. Von solch einem binären Ebola-Ableger müsste ich aber schon einmal gehört haben. Wie heißt der denn?“ - „Flash.“

„Dieser Schleicher da vorn auf dem mittleren Datenbus, ist das ein holländischer Virus?“ - „Nein, das ist nur das Betriebssystem.“ - „Das Betriebssystem?! Diese Schildkröte?! Heiliger Mist, sag bloß mein Auftraggeber hat mich wieder auf einem Single Core eingeschleust?“ - „Nicht nur das, es sind auch noch Grafik- und Soundchip on Board. Manche User wissen gar nicht, wie grausam sie sind.“ - „Mir reicht’s. Ich wander jetzt in die neue Welt der Smartphones aus.“

„DU UNWERTES STÜCK UNTERBYTE!!!! SOLCHEN ABSCHAUM WIE DICH WOLLEN WIR HIER NICHT HABEN!!!! GEH ZURÜCK IN DEINE HEIMAT ODER ICH TRETE DICH ZU BREI!!!!“ - „Hilfe! So komme mir doch bitte jemand zu Hilfe! Kann mich denn keiner vor diesem elenden Nazi schützen?“ - „Ganz ruhig. Das ist doch überhaupt kein Nazi. Das ist bloß der Virenscanner.“ - „Der Virenscanner? Das ist ja noch viel schlimmer. Virenscanner sich doch bestens bezahlte Killer.“ - „Der hier spielt seinem User nur noch etwas vor und wurde schon vor langer Zeit entbytet.“ - „Wie das?“ - „Das Übliche, entweder Porn4Free oder eine gratis Tunen-aber-richtig-CD von den Printmedien.“ - „Ich verstehe, PC-Selbstmord also.“

„Hey, SecuROM du alter Sack, ich dachte du wärst schon längst abgekratzt.” - „Von wegen, du Bytelümmel. Euch Jungzeug stecke ich noch locker in die Tasche. Ich bin auf diesem PC bereits eingezogen, da haben deine Eltern überhaupt noch nicht gewusst, dass man Gesetze gar nicht einhalten muss.“

„Ist hier zufällig ein Spywaregesandter von Facebook anwesend?“ - „Ja, wieso?“ - „Ich bin auf der Suche nach einem neuen Arbeitgeber und wollte mal wissen, wie es so ist, für Profis zu arbeiten?“ - „Naja. Es ist zwar wunderbar einfach an Informationen zu kommen, aber bei diesen Usermengen kannst du dir einen pünktlichen Dienstschluss abschminken. Wieso willst du überhaupt wechseln? Für wen schnüffelst du denn zurzeit?“ - „GEMA.“ - „Ach du Scheiße. In deinem Bewerbungsschreiben solltest du diese Slumherkunft unbedingt verschweigen.“

„Mich schickt der Schuldirektor. Wo geht es hier bitte zum unbeobachteten Einschalten der WebCam?“ - „Da musst du dich zuerst rechts halten und dann den Fahrstuhl nach oben nehmen.“ - „Da vorn rechts? Direkt an dem verschwitzten Keylogger vorbei?“ - „Ja genau. Und komm dem bloß nicht zu nahe, denn den Schweißgeruch bekommst du nie mehr raus. Dieses Zehnfingersystem hat der Teufel erfunden.“

„Aus dem Weg da! Ich bin ein Bundestrojaner und in wichtiger Mission unterwegs.“ - „Ohne Blaulicht kommst du Dölzdongel hier nirgends durch.“ - „Blaulicht?! Das ist ein Scherz, oder?“ - „Entweder Blaulicht oder blaues Auge.“ - „Aber ich handel doch im staatlichen Auftrag und darf hier alles tun, was ich will.“ - „Halt endlich deinen Mund oder ich verpetz dich beim CCC.“ - „Allein meine Geburt hat ein Vermögen gekostet, von der Entlohung der betreuenden Beamten ganz zu schweigen.“ - „Oh Mann, war das hier früher schön entspannt, als nur die Geheimdienste unterwegs waren und noch nicht jeder unfähige Dorfbulle seine Malware bei Aldi zukaufte.“

„Lass mich doch endlich zum Internetausgang durch. Ich bin Chrome und will meinem Boss seit Stunden melden, dass dieser User sich regelmäßig nach den Wörtern Festplatte und Formatierung erkundigt.“ - „Was sagst du da? Wie? Was? Formatierung? Aber… aber… das würde auch die soeben eingelegte Windows-CD erklären. Verdammter Mist, der hat was gemerkt! Raus hier! Alle Byte sofort raus hi…“