Nicht selten wird Hackern der Vorwurf gemacht, dass sie ihr Wissen allzu schnell in die Tat umsetzen, anstatt ihre Kenntnis über Sicherheitslücken den Betreffenden direkt mitzuteilen. Wer sich allerdings mit den Realitäten moderner Kommunikationsführung beschäftigt, der wird sehr schnell erkennen, wie weit hier Wunsch und Wirklichkeit auseinanderklaffen.

An einem Tag irgendwann kurz vor Ostern 2011.

Anonym(ous): <hört Rufton im Telefon>

Sony: Hier ist der Sony-Customer-Support, Sabine Schleusinger. Was darf ich für Sie tun?

Anonym(ous): Ja, guten Tag. Ich möchte einen Hack melden.

Sony: Guten Tag, Herr Heck. Schön, dass Sie sich melden. Was darf ich für Sie tun?

Anonym(ous): Nein, ich heiße nicht Heck. Ich heiße Anto… Mist … ich möchte Ihnen doch bloß mitteilen, dass ihr Netzwerk nicht sicher ist.

Sony: Mein Netzwerk ist nicht sicher, Herr Mist? Was bedeutet das? Haben meine Netzstrümpfe etwa eine Laufmasche?

Anonym(ous): Nein, natürlich nicht. Unter Netzwerk versteht man Ihre ganzen Computer, und die sind alle nicht sicher.

Sony: Erst einmal sitze ich hier nur vor einem einzigen Computer, und warum sollte der sich unsicher fühlen?

Anonym(ous): Arrgl, kapieren Sie doch endlich. Ich versuche Ihnen zu sagen, dass bei Ihnen jedermann eindringen kann.

Sony: Bei mir soll jeder Mann eindring… ich soll eine Schlampe sein?! So eine Frechheit. Leb deinen Frust woanders aus, du Wicht. <tuut> …<tuut> …<tuut> …<tuut> …<tuut>

Anonym(ous): Aufgelegt … das kann doch nicht wahr sein.

Anonym(ous): <hört Rufton im Telefon>

Sony: Hier ist der Sony-Customer-Support, Sabine Schleusinger. Was darf ich für Sie tun?

Anonym(ous): Ja, gu … <verstellt die Stimme> guten Tag. Könnten Sie mich bitte mit jemandem verbinden, der von Technik eine Ahnung hat.

Sony: Einen Moment, ich verbinde Sie mit der Technical-Hotline.

Anonym(ous): <hört Warteschleifenmelodie “I need a dollar dollar, a dollar is what I need …”>

Sony: Sony-Technical-Hotline, Gerd Arbiger. Welches Problem ist zu lösen?

Anonym(ous): Ich wollte Ihnen mitteilen, dass ich bei meiner Playstation eine Sicherheitslücke entdeckt habe, mit der ich Zugriff auf das gesamte Playstation Network bekomme.

Sony: Ja, aber dafür ist die Playstation und das Network doch gedacht. Weltweiter Zugriff rund um die Uhr. Spielen, chatten und surfen mit Freunden im Internet, und das völlig kostenlos. So lautet die Werbung und so ist die Technik.

Anonym(ous): Aber ich kann alles sehen. Verstehen Sie? Alles! Selbst die Kontodaten.

Sony: Ihnen ist schon bewusst, dass dies eine gewollte Selbstverständlichkeit ist? Der Zugriff auf die Kontodaten ermöglicht Ihnen doch überhaupt erst den Überblick, was bei Ihrem kostenlosen Konto so monatlich alles abgebucht wird.

Anonym(ous): Nur leider kann ich nicht nur meine Abbuchungen sehen, sondern auch die von anderen Kunden.

Sony: Oha, jetzt erschließt sich mir Ihr Problem. Sie haben fälschlicherweise Fremdleistungen in Rechnung gestellt bekommen. Sie haben also Probleme mit Ihren Kontoumsätzen? Da sind Sie hier falsch. Einen Moment bitte, ich schalte Sie zum Account-Service weiter.

Anonym(ous): Halt, nicht! Sie missversteh … <hört Warteschleifenmelodie „I’m on a highway to hell …“>

Sony: Hier ist der Sony-Account-Service, Elke Schleusinger. Was darf ich für Sie tun?

Anonym(ous): Schleusinger? <verstellt schnell seine Stimme> Aber Sie sind doch für den Customer-Support zuständig?

Sony: Da verwechseln Sie mich mit meiner Schwester, der Sabine.

Anonym(ous): <kehrt zur Originalstimme zurück> Die Schwester. Ah so.

Sony: Was darf ich nun für Sie tun?

Anonym(ous): Also gut, ich versuche es mit Ihnen. Hören Sie. Ich kann mit meiner Playstation auf die Daten aller Sony-Kunden zugreifen. Verstehen Sie? Aller Kunden einschließlich deren Kontoverbindungen und Kreditkarteninformationen. Das kann doch niemals so gewollt sein?

Hotline-GAU

Sony: Ich verstehe. Und dieses Feature wollen Sie jetzt wieder abschalten lassen und zum Basistarif zurückkehren?

Anonym(ous): Ich wusste es. Irgendwie wusste ich, was kommen würde.

Sony: Wieso rufen Sie dann überhaupt an, wenn Sie die Antwort bereits kennen?

Anonym(ous): Das reicht jetzt. Geben Sie mir bitte die Telefonnummer Ihres Vorgesetzten. Oder noch besser gleich die des Niederlassungsleiters.

Sony: Tut mir leid. Aber dieserart Kontaktinformationen darf ich nicht bekanntgeben. Der Datenschutz ist für uns oberstes Gebot.

Anonym(ous): Das kann doch nicht wahr sein. Diese Hotline ist das Sterbebett eines jeden Trommelfells.

Sony: <tuut> …<tuut> …<tuut> …<tuut> …<tuut>

Anonym(ous): <hört Rufton im Telefon>

Sony: Hier ist der Sony-Customer-Support, Sabine Schleusinger. Was darf ich für Sie tun?

Anonym(ous): Guten Tag, Sabine. Dies ist eine Bombendrohung. Verbinde mich umgehend mit der Unternehmensleitung oder es wird Blut fließen! Sogar sehr viel Blut!

Sony: Wie? Was? Ist das ein Scherz? Soll das ein Scherz sein? Das ist nicht lustig!

Anonym(ous): Hör genau zu, Sabine. Das, was ich jetzt sage, sage ich nur einmal. Ich weiß, dass du eine Schwester hast, die Elke heißt. Ich beobachte euch beide schon lange. Ich weiß, wo ihr arbeitet und wo ihr wohnt. Wenn ihr beide also nicht in euren eigenen Gedärmen ersticken wollt, dann verbindest du mich jetzt allerschnellstens mit dem, der hier das Sagen hat. Dem Oberboss. Verstanden? Keine niedere Support-Kakerlake und auch keinen Abteilungslutscher dazwischen, sondern die absolute Nummer eins. Kapiert?

Sony: Ja, doch… sofort… Sekunde noch…

Anonym(ous): <hört Warteschleifenmelodie „And I think to myself, what a wonderful world …”>

Sony: Ayati Anandani sprechen. Haben Vergnügen mit wem?

Anonym(ous): Ähh … Sie sind der Chef?

Sony: Ayati Anandani seien Chef. Ja.

Anonym(ous): Ist Anandani ein japanischer Name?

Sony: Nein, indisch.

Anonym(ous): Indisch?

Sony: Ich Chef von Callcenter in Neu-Delhi. Du haben bombige Nachricht für mich?

Anonym(ous): Das kann doch nicht wahr sein! Da habe ich bis jetzt mindestens zehn Euro für diese Drecks-0180er-Nummer hingeblättert und bin noch keinen einzigen Schritt weiter als vorhin.

Sony: Ah… ich wissen. Du wollen Bombenangebot von Playstation Platinum Premium Flat für nur noch 9,99. Ich geben zu Annahme Auftrag.

Anonym(ous): <hört Warteschleifenmelodie „Always look on the bride side of life …”>

Sony: Hier ist der Sony-Customer-Support, Sabine Schleusinger. Was darf ich für Sie tun?

Anonym(ous): <tuut> …<tuut> …<tuut> …<tuut> …<tuut>

In einem kleinen lichtarmen Kellerraum nähert sich die Hand einer im Halbdunkel kaum zu erkennenden Person langsam dem Stromschalter einer Playstation. Von diabolischem Gelächter begleitet wird diese eingeschaltet…