Charakterwechsel

Ihr spielt nicht nur den Ork Arkail, dessen Rolle ihr vom Start weg übernehmt, sondern auch den Goblin Styx, der nach den ersten Aufträgen zu euch stößt. Ihr könnt jederzeit zwischen den Figuren wechseln, um etwa im Kampf verschiedene Taktiken zu planen oder mit dem Goblin zu schleichen.

Goblin werfen

Die „Goblin werfen“-Fertigkeit solltet ihr als allererstes erlernen, denn damit befördert ihr Styx auf höher gelegene Plattformen, damit er dort gegen die Feinde kämpfen kann. Gar nicht so unnütz, wenn man es mit einer Übermacht zu tun hat.

Schleichen, wenn möglich

Der Goblin Styx kann schleichen und sich somit unbemerkt in den Rücken des Gegners stehlen. Tut das so oft, wie es möglich ist. Meuchelt den Gegner dann von hinten, was dessen sofortigem Tod gleichkommt. Je mehr Gegner ihr unbemerkt meuchelt, desto weniger von ihnen stören euch im folgenden Kampf. Während Styx im Schleichmodus ist, bleibt der Ork übrigens an Ort und Stelle stehen.

Entdeckt werden

Werdet ihr von einem Gegner entdeckt, während ihr einen Feind meuchelt, fliegt eure Tarnung auf und ihr müsst normal kämpfen. Aber zumindest könnt ihr so schon einmal die Reihen ausdünnen und habt im folgenden Kampf weniger Gegenwehr zu befürchten.

Ausrüstung aufrüsten

Ihr könnt Waffen sowie Rüstungen bei einem Schmied aufrüsten lassen, braucht dafür aber sogenannte Handelspunkte. Diese bekommt ihr für das Lösen von Aufgaben oder wenn ihr andere Sachen errungen oder Quests gelöst habt. Das Konto mit den Handelspunkten füllt sich ständig. Sucht dann einen Schmied auf und lasst eure Ausrüstung veredeln, was die Werte enorm verbessert.

Kampfgeschehen pausieren

Na ja, fast. Ihr könnt ein Ringmenü während der Kämpfe aufrufen und diese damit stark verlangsamen. Alles läuft nun in Zeitlupe ab und ihr habt Zeit, die Aktionen von Arkail und Styx aufeinander abzustimmen und euch etwa auf einen harten Gegner zu konzentrieren.