Pornografische Inhalte werden auf der kommenden VR-Brille Oculus Rift durchaus ein Thema sein. Wie Unternehmensgründer Palmer Luckey im Rahmen der Silicon Valley Virtual Reality Conference erklärte, sei die Rift als offene Plattform konzipiert worden.

Oculus Rift - VR-Pornos werden nicht geblockt

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuOculus Rift
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 4/51/5
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Man werde nicht beeinflussen, welche Software darauf laufen soll. Damit reagierte er auf eine Frage, ob Oculus pornografische Inhalte blockieren wird. Aber das ist demnach nicht der Fall.

Dass pornografische Inhalte auf der Oculus Rift angeboten werden sollen, ist schon seit einiger Zeit bekannt. Einige Unternehmen arbeiten an entsprechenden Programmen. Zudem zeigte Complex erst Anfang des Jahres, wie Leute darauf reagieren, wenn sie das erste Mal "VR Porn" sehen. Das Video könnt ihr euch unter dem Text anschauen.

Auf den Markt kommen wird die Endkundenfassung der Rift im ersten Quartal 2016. Ein Preis wurde noch nicht genannt, wobei dieser in Kürze folgen dürfte. Denn noch vor der E3 will Oculus eine Pressekonferenz veranstalten.

Ein weiteres Video

Hot or Not

- Wählt das heißeste Spiele-Babe
Voting startenKlicken, um Voting zu starten (145 Bilder)