Spiele für die Oculus Rift werden nur in digitaler Form bzw. als Download-Versionen veröffentlicht, wie Gründer Palmer Luckey in einem Interview mit VRFocus bekräftigte.

Oculus Rift - Spiele werden nur via Download veröffentlicht

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuOculus Rift
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 3/41/4
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Bekannt ist schon seit längerer Zeit, dass die Spiele über die hauseigene Vetriebsplattform angeboten werden sollen. Das wird nach neuesten Informationen jedoch der einzige Weg sein, wie man an die Titel gelangt. Retail-Versionen für offiziell unterstützte Software sind also offensichtlich nicht geplant.

Als Problem sieht Luckey das aber nicht an und er ist sich ziemlich sicher, dass das die Spieler nicht von der VR-Nutzung abhalten wird: "Da sind so viele andere Dinge. Man muss einen leistungsfähigen PC besitzen, man muss eine Rift besitzen, und man muss sich an dem Schauplatz befinden. Ich denke wirklich nicht, dass die Leute keine Spiele kaufen werden, nur weil sie diese nicht in einem Laden erwerben können."

Er vergleicht das mit der aktuellen Marktsituation für den PC: "Wenn ich rausgehe und DOOM als Retail-Spiel in einem Laden kaufe, dann befindet sich darin nur ein Steam-Key. Es ist letztendlich also alles digital."