Vor wenigen Tagen haben wir berichtet, dass sich Palmer Lucky mit einigen Anschuldigungen herumschlagen muss. Mehreren Quellen zufolge hatte er sein Geld genutzt, um eine Seite zu fördern, die Präsidentschaftskandidat Donald Trump unterstützt. Und zwar, indem die Seite beleidigende Memes und Bilder zu Hillary Clinton veröffentlicht. Nun äußert sich der Oculus Rift-Entwickler zu den Anschuldigungen.

Oculus Rift - Palmer Lucky äußert sich zu Trump-Anschuldigungen

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuOculus Rift
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 3/41/4
Palmer Lucky musste sich für seine Aktionen rechtfertigen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Es tut mir Leid, dass meine Aktionen den Eindruck zur Oculus negativ beeinflussen.“ so Palmer über die Facebook-Seite des Unternehmens. „Die kürzlichen News über mich repräsentieren meine Ansichten nicht korrekt. Ich dachte die Organisation hätte neue Ideen, um mit jungen Wählern zu kommunizieren, indem sie Werbetafeln nutzen.“

Keine Beziehungen zum Nimble America

Ich bin den Prinzipien von Fair Play und Gleichberechtigung verschrieben. Es gibt Berichte, dass ich der Gründer der Seite Nimble America bin. Aber diese sind falsch. Ich plane nicht noch mehr Geld an diese Organisation zu geben. Alles was ich getan habe, war aufgrund meiner eigenen Entscheidung und repräsentiert nicht die Meinung von Oculus. Es tut mir Leid, dass meine Handlungen eine solche Auswirkung auf die Community haben.“

Virtual Reality - Ein unerreichbarer Traum? Die bewegte Geschichte der Virtual-Reality-Headsets

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (20 Bilder)

Aktuellstes Video zu Oculus Rift

Oculus Rift - Development Kit 2 Promovideo