Die VR-Brille Oculus Rift wird vorerst nur für den PC auf den Markt kommen, auch wenn sich Oculus nach wie vor an einer Konsolen-Version interessiert zeigt.

Oculus Rift - Oculus an Konsolen-Partnerschaft interessiert

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuOculus Rift
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 3/41/4
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Laut Oculus-Vizepräsident Nate Mitchel habe man bereits Gespräche mit Microsoft bzw. Sony geführt, um die VR-Brille auch auf die Xbox One und PlayStation 4 zu bringen. Allerdings sei eine konkrete Partnerschaft bislang noch nicht entstanden. Man befinde sich dennoch ständig auf der Suche nach Partnerschaften.

Ob Sony eine Version für die PlayStation 4 dulden würde, bleibt allerdings fraglich, da das Unternehmen mit Morpheus eine eigene VR-Brille plant. Was Microsoft angeht, so wäre eine Partnerschaft schon eher möglich, auch wenn der Konzern mit der HoloLens ein eigenes VR-Gerät entwickelt. Das zielt zwar in eine etwas anderes Richtung, soll aber ebenfalls für die Xbox One erscheinen.

Erst kürzlich gab Oculus bekannt, eine Endkundenversion der Rift Anfang 2016 auf den Markt bringen zu wollen – auch Sonys Morpheus soll im gleichen Zeitraum erscheinen.

Bilderstrecke starten
(22 Bilder)