Die Oculus Connect 4 Conference wird seit gestern in Kalifornien veranstaltet. Facebook-CEO Mark Zuckerberg hat es sich nicht nehmen lassen, persönlich auf die Bühne zu gehen und zwei große Neuigkeiten anzukündigen. Zunächst wird der günstigere Preis der Oculus Rift bestehen bleiben. Zum Angebot der VR-Firma gesellt sich nun aber noch die Oculus Go.

Ein weiteres Video

Die Oculus Go ist ein kleineres VR-Headset, das völlig ohne andere Hardware auskommen soll. So soll weder ein PC noch ein Smartphone nötig sein, um in die VR-Welt abzutauchen. Natürlich müssen dabei ein paar Abstriche in Sachen Leistung gemacht werden, jedoch ist das Headset auch deutlich günstiger. Aktuell ist es für 199 Dollar angesetzt. Erste Developer-Kits sollen bereits im November an die Entwickler verschickt werden, um die ersten Spiele auf die neue Plattform zu bringen. Vielleicht schafft Oculus damit eine VR-Brille, die vor allem für Einsteiger interessant ist.

Oculus Rift dauerhaft günstig

Zudem hat Zuckerberg verlauten lassen, dass der temporäre Rabatt auf die Oculus Rift nun dauerhaft angewandt wird. Denn seit einiger Zeit ist das VR-Headset in Kombination mit Oculus Touch, einem zweiten Sensor und mehreren Spielen für 449 Euro erhältlich. Wer sich also schon immer eine VR-Brille holen wollte, hat jetzt keinen Zeitdruck mehr, um diesem Wunsch nachzugehen.