Wer seit gestern versucht, seine Oculus Rift zu nutzen, stößt vermutlich auf eine Fehlermeldung. Dort steht, dass die Services von Oculus nicht erreicht werden können. Davon sind alle Käufer des VR-Headsets betroffen.

Bei der Oculus Rift kam es vor wenigen Stunden zu großen Problemen.

Die Ursache für das Problem mit der Oculus Rift ist ein abgelaufenes Zertifikat. Da dieses von den Servern als nicht aktuell ausgelesen wird, kann die VR-Brille nicht auf den Shop und andere Software zugreifen. Zum Glück hielt dieses Problem nicht allzu lang an. Mittlerweile haben die Entwickler bei Oculus einen Patch bereitgestellt. Dieser soll das abgelaufene Zertifikat wiederherstellen und hoffentlich auch in Zukunft nicht mehr ablaufen lassen. Der Patch kann über die offizielle Seite der Oculus Rift heruntergeladen werden.

Der Spott ist groß

Unter dem Twitter-Post von Oculus-Chef Nate Mitchell sammelt sich natürlich die Häme für den Vorfall. Einige Fans können es nicht fassen, wie dieser Fehler bei der Entwicklung der VR-Brille zustande kommen konnte. Andere fordern für die verlorenen Stunden ein kostenloses Spiel als Entschädigung. Ob es dazu kommt, darf bezweifelt werden. Schließlich wurde der Patch innerhalb weniger Stunden nach dem Erkennen des Problems bereitgestellt.