Im Rahmen der GDC 2015 stellte NIVIDA ein neues Shield-Gerät vor, das im Mai ab 199 US-Dollar zur Verfügung stehen soll. Das neue Shield setzt auf Android und bietet 4K-Unterstützung (H.265) für Videoinhalte.

NVIDIA - Shield: neue Set-Top-Box mit Game-Streaming und 4K-Videos

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuNVIDIA
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 96/971/97
So sehen die Konsole und der Controller aus.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Zudem sind auch Spiele-Streams auf den TV in einer Auflösung von 1080p mit 60 FPS möglich. In Entwicklung befinden sich für die Konsole Spiele wie The Talos Principle, Metal Gear Solid: Revengeance, Crysis 3, Limbo, Doom: BFG Edition und Borderlands: The Pre-Sequel. Außerdem sollen zum Start 50 für Shield optimierte Android-Spiele verfügbar sein.

Zudem kommt NVIDIAs Streaming-Dienst Grid zum Einsatz, über den etwa Spiele wie Batman: Arkham Knight und The Witcher 3: Wild Hunt gespielt werden können. Bezeichnet wird Grid für Spiele als das, was Netflix für Filme und Serien sowie Spotify für Musik sind. Es wird verschiedene Mitgliedschaften geben – mit der Premium-Variante lässt sich beispielsweise auf alle Titel ohne Aufpreis zugreifen.

NVIDIA Shield besitzt einen internen Speicher von 16 GB, der durch microSD sowie durch zwei USB-3.0-Ports mit externen Festplatten erweitert werden kann. Der Prozessor ist ein NVIDIA Tegra X1 Prozessor mit 256-core Maxwell GPU (3 GB RAM).

Dem Gerät liegt ein Controller bei, der mit einer Akkuladung etwa 40 Stunden halten soll. Ansonsten kündigte NVIDIA zusätzlich eine Fernbedienung an, die auch Spracheingabe unterstützt und an die Kopfhörer angeschlossen werden können.

Ein weiteres VideoEin weiteres Video