NVIDIA kündigte eine neue Version seines Shield Tablets an, das für 299,99 Euro (16 GB) bzw. 379,99 Euro (32 GB) ab sofort über die offizielle Webseite vorbestellbar ist.

NVIDIA - NVIDIA kündigt neues Shield-Tablet für Gamer an

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuNVIDIA
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 96/971/97
Das neue Shield - der Controller muss extra gekauft werden.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Ausgestattet ist das Gerät mit einem Tegra 1 (192 Recheneinheiten, 2,2 GHz ARM Cortex A15 CPU mit 2 GB RAM), einem 8 Zoll großen Display (1920x1200), einem Stereo-Frontlautsprecher mit doppelten Bassreflexkanal und integriertem Mikrofon. Während die 16 GB nur WLAN unterstützt, gibt es mit dem 32-GB-Modell noch LTE dazu.

Für 59,99 Euro lässt sich der kabellose Controller dazu kaufen, der im Lieferumfang sonst nicht enthalten ist. Und mit dem Tablet Cover für 29,99 Euro lässt sich Shield schützen und in verschiedenen Varianten aufstellen. Mit im Lieferumfang des Tablets enthalten ist übrigens der DirectStylus 2.

Vorinstalliert ist Android, wobei man auf über 400 für Shield optimierte Titel zugreifen kann. Die interessantere Funktion aber dürfte die Möglichkeit sein, PC-Spiele auf das Tablet sowie damit auch auf den TV-Bildschirm streamen zu können.

Dabei läuft das Spiel entweder auf dem Desktop-Rechner oder Notebook und lässt sich mit Shield abgreifen, so dass man nicht zwingend vor den Geräten sitzen muss. Unterstützt wird das Ganze offenbar aber nur dann, wenn man mindestens eine GeForce GTX 6XX oder höher besitzt.

Ansonsten wird es möglich sein, PC-Spiele über die Cloud und somit über NVIDIA GRID (noch Beta und nicht in Europa verfügbar) zu streamen.

Und wer möchte, kann seine Zock-Sessions via Twitch mit anderen teilen. Im Gerät enthalten ist noch eine 5 MP große Kamera an der Front, mit der sich das Gesicht des Nutzers währenddessen einblenden lässt.

Ob sich das Ganze wirklich durchsetzen wird, bleibt abzuwarten, denn AMD-Nutzer und Besitzer einer älteren Grafikkarte werden beim Streamen von PC-Titeln ausgeschlossen. Und ob sich diese dann extra für Android-Spiele ein solches Gerät holen, bleibt fraglich.

Weitere Details zum neuen Shield findet ihr auf shield.nvidia.de.

Übrigens wird Gaijin das Gerät mit War Thunder unterstützen – man wird dann auch mit den Spielern auf PC und Konsolen spielen können.