Mit den Arbeiten rund um die vor einigen Monaten gekauften THQ-Assets scheint Nordic Games nur langsam voranzukommen.

Nordic Games - Wie steht es eigentlich um Darksiders, Titan Quest, Red Faction und den anderen THQ-Assets?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/13Bild 1/131/13
Ein neues Titan Quest ist wohl nur eine Frage der Zeit.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Reinhard Pollice, der bei dem Unternehmen für "Business and Product Development" tätig ist, meinte, dass es wirklich länger als gedacht dauert. Das Problem sei nämlich, dass sich bei THQ etwa fünf Leute um die Abwicklungen kümmern - und diese seien hauptsächlich für die Finanzen und Verwaltung zuständig.

Daher wäre es nur sehr schwer, an das ganze Zeug zu gelangen. Er habe sie schon viele Male besucht, um alle Sachen zu erhalten, die man möchte und die Nordic Games durch den Kauf natürlich zustehen.

Wie er weiterhin meinte, habe THQ viel eigenes Talent verschwendet, gerade wenn es um die 'Red Faction'-Marke gehe. Diese habe nun eine niedrigere Priorität als Marken wie Darksiders, MX vs. ATV und Titan Quest. Dennoch befinde man sich derzeit in Gesprächen mit ehemaligen Volition-Entwicklern, um über die Zukunft von Red Faction zu sprechen.

Und was Darksiders angeht, so lässt das nächste Spiel wohl noch mehrere Jahre auf sich warten. Man befindet sich auch hier mit ehemaligen Mitarbeitern in Gesprächen. MX vs. ATV und Titan Quest hingegen sind offenbar viel greifbarer.

Letztendlich kam die THQ-Auktion zeitlich gesehen etwas ungünstig, stattdessen hätte man einen solchen Deal lieber ein halbes Jahr früher gesehen, um einige Dinge anders planen zu können und sich in einer fortgeschritteneren Situation zu befinden.

Ob die THQ-Assets auch für Next-Gen-Projekte verwendet werden, bleibt abzuwarten. Nordic Games verfüge über Dev-Kits, spreche auch mit Sony und Microsoft, um für die Zukunft vorbereitet zu sein. Aber bevor da etwas passiere, müsse sich die Next-Gen am Markt durchgesetzt haben.