No Man's Sky ist so gigantisch, dass man eher selten auf andere Spieler treffen wird. Managing Director Sean Murray von Hello Games kam darauf gegenüber der GameInformer zu sprechen und verriet, dass man immer nach dem Multiplayer gefragt werde.

No Man's Sky - Zu groß, um auf andere Spieler zu treffen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 67/731/1
In No Man's Sky wird es nicht einfach sein, auf andere Spieler zu treffen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Aber sobald Spieler No Man's Sky sehen werden, würden sie die Bedeutung dahinter erkennen, weit weg von irgendjemandem zu sein. Selbst wenn man als Spieler wisse, wo sich ein anderer befindet, dann könnte ein Aufeinandertreffen eher unwahrscheinlich zu sein.

Denn laut Murray müsste der andere Spieler lange Zeit auf dem gleichen Fleck verweilen, bis der andere dort ankommt. Sollten sich zwei Spieler auf dem gleichen Planeten befinden, dann wäre es ebenso eher unwahrscheinlich, dass sie zueinander finden. Auf Planeten sollen Begegnungen seltener als im Weltraum sein. Auch wenn jeder Spieler im gleichen Universum seine Zeit verbringt, so beginnt jeder an einem anderen Fleck am "Rand" des Universums.

Unmöglich ist das Treffen anderer Spieler natürlich nicht, allerdings nicht ganz so einfach, wie es in typischen MMOs der Fall ist. Ein MMO ist No Man's Sky daher nicht, wie Murray auch nochmals betonte. Der Fokus liegt nicht auf den Multiplayer, der in dem Sinne durchaus vorhanden ist. Es geht nicht darum, mit Freunden zu spielen – das ist nicht das Herzstück.

Laut Murray wird Journey ebenfalls nicht als Multiplayer-Spiel betitelt, selbst wenn es eine solche Komponente bietet. Denn am Ende wären die Spieler enttäuscht gewesen, die ein Multiplayer-Spiel erwarteten. Ebenso sei Dark Souls ein Singleplayer-Spiel mit Multiplayer-Elementen.

No Man's Sky ist für PC und seit dem 09. August 2016 für PS4 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.