Das Weltraumspiel No Man's Sky hat mit hohem Spielerschwund zu kämpfen. Spore, ein Sandboxspiel von 2008 hingegen verzeichnet einen Zulauf und verfügt mittlerweile über mehr Spieler als das neue Open World Game.

Abgesehen vom Abstieg aus der Top Ten der Steam-Charts, spielen derzeit nur knapp zwei Prozent der ursprünglichen Spieleranzahl No Man's Sky. Mit einem Anfangsstand von ungefähr 200.000 Spielern zum Start ist die Differenz zur aktuellen Höchstzahl von knapp 4.600 Spielern extrem hoch. Spore verzeichnet dagegen einen Stand von über 5.600 Spielern.

Die Weltraumsimulation verdankt seinen Chart-Platz vor No Man's Sky einem Steam-Sale

No Man's Sky - Spore von 2008 momentan beliebter als No Man's Sky

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/30Bild 24/531/53
No Man's Sky kämpft mit hohem Spielerschwund.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die momentane Beliebtheit von Spore ist jedoch einem Steam-Sale geschuldet. Das acht Jahre alte Weltraum-Game verzeichnete ebenso wie No Man's Sky Probleme beim Launch. Die Spieler von Spore hatten unter anderem mit häufigen Abstürzen des Spiels zu kämpfen. Bei No Man's Sky gab es anfangs ebenfalls erhebliche Probleme und Valve musste vielen Gamern mittlerweile ihr Geld erstatten.

Bereits im August sanken die Spielerzahlen rapide auf circa 25.600. Auch wenn No Man's Sky nicht der einzige große Titel ist, der eine hohe Prozentzahl von Spielern verliert, so fällt es beim Weltraumspiel doch mehr ins Gewicht, da es bisher als der erfolgreichste Steam-Launch im Jahr 2016 gilt.

No Man's Sky - Die verrücktesten und hässlichsten Kreaturen des Universums

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (29 Bilder)

Aktuellstes Video zu No Man's Sky

No Man's Sky - Der Blitzwerfer wird vorgestellt18 weitere Videos

No Man's Sky ist bereits für PS4 erhältlich und erscheint voraussichtlich 2016 für PC. Jetzt bei Amazon kaufen bzw. vorbestellen oder direkt downloaden bei gamesrocket.