Update: Wie es nach der Sturmflut genau mit Entwickler Hello Games und dessen Projekte weitergehen wird, bleibt weiterhin unklar. Inzwischen ist jedoch bekannt, dass die Versicherung nicht für den Schaden zahlt.

Der Grund: wenn man an einer risikobehafteten Stelle wohnt, an der es zu solchen Überflutungen kommen kann, ist man nicht dagegen versichert.

Ursprüngliche Meldung: Entwickler Hello Games, das Studio hinter Joe Danger sowie dem kürzlich angekündigten No Man's Sky, wurde am Weihnachtsabend Opfer eines Orkans. Der wütete über Großbritannien und sorgte nicht nur für Stromausfälle, sondern auch überflutete Gebäude.

No Man's Sky - Entwickler Hello Games von Sturmflut getroffen *Update*

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 64/671/67
Ist die Entwicklung von No Man's Sky gefährdet?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Eines davon sind die Büroräume von Hello Games, wie das Unternehmen via Twitter verkündete. Man habe den Großteil verloren, darunter PCs, Monitore, Einrichtung, sogar eine Wand und eine Konsolen-Sammlung mitsamt eines sehr seltenen Neo Geo Pocket.

"Oh Gott. Das Wasser bewegt sich sehr schnell. Hello Games wurde komplett überflutet. Alles im Büro ist so gut wie verloren", hieß es am 24. Dezember auf Twitter.

Unter anderem schrieb das Team noch: "Wir gehen jetzt und lassen die Feuerwehr lieber echten Leuten (alle Häuser um uns herum mit Kindern und Weihnachten) helfen - statt beim Versuch zu ertrinken, eine Festplatte zu retten. :) "

Inzwischen scheint man wieder voller Hoffnung zu sein: "Wir machen heute eine Bestandsaufnahme, aber ich weiß bereits, dass wir noch stärker zurückkommen :) - alles, was wir zum Arbeiten brauchen, ist ein Platz und ein Computer."

Es bleibt unklar, inwieweit die Projekte betroffen sind. Es ist wohl nicht davon auszugehen, dass Hello Games auf ein externes Backup für die Projekte verzichtet hat.

No Man's Sky ist für PC und seit dem 09. August 2016 für PS4 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.