Die Akte No Man's Sky ist noch lange nicht geschlossen. Nachdem es bereits gestern wieder zahlreiche Codes, Geheimnisse und Verschwörungstheorien zu No Man's Skys "Waking Titan"-Update gab, spinnt sich das Ganze heute noch weiter. Nun könnten die Entwickler erste Hinweise auf PSVR-Support für ihr Spiel gegeben haben.

Diese Features hat No Man's Sky zuletzt hinzugewonnen:

No Man's Sky - AtlasRises: Update 1.3 vorgestellt20 weitere Videos

Denn Chef-Entwickler Sean Murray war wieder auf Twitter aktiv und hat sich dort zu einem Tweet hinreißen lassen, der wenig später wieder gelöscht wurde. Darauf war sein Smartphone samt einigen Spielen zu sehen. Darüber prangte das Wort "Telegram" und der Code "6d, 6f, 72, 70, 68, 65, 75, 73". Wie findige User direkt festgestellt haben, handelt es sich hierbei um Hex-Code. Übersetzt man diesen, ergibt sich ein verräterisches Wort. "Morpheus" steht dann dort. Warum dies auf VR-Support hindeutet? Nun, die Playstation VR, Sonys eigenes VR-Headset, hatte vor dem Release den Projektnamen "Morpheus".

Unendliche Welten in VR

Zugegeben würde No Man's Sky mit PSVR eine ganz neue Ebene bekommen. Was würdet ihr von einem solchen Feature halten? Die treue Community wünscht sich dieses Feature schon eine ganze Weile. In Interviews wurde Sean Murray schon häufiger darüber ausgehorcht. Bislang hieß es allerdings immer nur, dass VR ein interessantes Feature sei. Jedoch wäre das Team zu klein, um so etwas schnell umzusetzen. Vielleicht haben die klugen Köpfe bei Hello Games ja mittlerweile genug Zeit dafür gehabt.

No Man's Sky ist für PC, seit dem 09. August 2016 für PS4 und seit dem 26. Juli 2018 für Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.