Designer Garteh Bourn, der bislang für Hello Games an No Man's Sky gearbeitet hat, verlässt das Entwicklerstudio. Er hat einen Platz bei Foundry42 gefunden, die sich aktuell mit der Kampagne zu Star Citizen beschäftigen. Ist der Weggang ein Zeichen für den weiteren Zerfall von Hello Games?

No Man's Sky - Designer verlässt Entwicklerstudio Hello Games für Star Citizen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/48Bild 53/1001/1
Verlassen die Entwickler von No Man's Sky langsam das sinkende Schiff?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Der Wechsel von Bourn fand ohne große Ankündigung statt. Lediglich über sein LinkedIn-Profil wurde die Änderung ersichtlich. Designer-Kollegen kommentierten über Twitter den Weggang. So schrieb Derek Smart, Designer bei Line of Defense: „Zu den Nachrichten: Gareth Bourn von Hello Games (No Man's Sky) hat heimlich von einem sinkenden Kanu zu einem sinkenden Luxusliner gewechselt. Aus Gründen.“ Bourn antwortete indes auf die "nette" Nachricht mit „Wow..Danke, Mann. Wirklich nett von dir.“

Der Abstieg durch No Man's Sky

Hello Games hat durch ihr letztes Projekt, No Man's Sky, ordentlich Gegenwind und Kritik einstecken müssen. Die Fans waren wegen nicht gehaltenen Verspechen mit dem Erkundungsspiel gnadenlos. Kritiker beanstandeten vor allem die holprige, technische Umsetzung. Normalerweise würde der Abgang eines Designers von einem Projekt auch nicht so viel Wind aufwirbeln. Jedoch bestehen die No-Man's-Sky-Macher nur aus wenigen Leuten. Da fällt jeder Verlust schwer ins Gewicht.

Wie es in Zukunft mit Hello Games und No Man's Sky weitergeht, wird wohl aktuell niemand genau voraussehen können. Jedenfalls halten Branchen-Insider auch Star Citizen für das falsche Pferd, auf das die fliehenden Entwickler setzen. Zu lange befindet sich das Spiel demnach schon in Entwicklung und würde vielleicht nie wirklich fertiggestellt.

No Man's Sky ist für PC und seit dem 09. August 2016 für PS4 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.