Bei Nioh werdet ihr oft sterben, doch mit unseren Tipps werden wir euch dabei helfen, seltener wiedergeboren werden zu müssen und aus euren Fehlern zu lernen. Damit euch der Einstieg leichter fällt, geben wir euch die 5 wichtigsten Tipps für den Anfang mit. Anschließend gibt es noch ein paar Kampftipps auf den Weg und wenn ihr bei Nioh schon etwas vorangeschritten seid, dann versuchen wir euch mit ein paar Profitipps das Spiel zu vereinfachen.

Die wichtigsten Tipps zu Nioh beinhalten Themen wie Kampfhaltungen, Inventar und Kämpfe. Doch auch das Blocken und die Waffen sind wesentliche Punkte auf dem Weg zum mächtigen Samurai. Das Action-RPG ist groß und so gibt es viele Tipps und Tricks, die genannt werden können. Wir haben versucht die wesentlichsten herauszupicken und sie mit euch hier zu teilen.

Nioh – Tipps für den Einstieg

Was ihr bei Nioh nicht unterschätzen solltet, ist die Kampfhaltung. Diese wollen wir gleich am Anfang unserer Tipps erwähnen, weil es euch in den Kämpfen sehr hilfreich sein wird, sobald ihr in der Lage seid, zwischen den Kampfhaltungen zu wechseln. Damit ihr diese Aktion durchführen könnt, müsst ihr die R1-Taste drücken und dann entweder Dreieck, Viereck oder X, um eine Kampfhaltung auszuwählen. Mit R1 und Kreis steckt ihr eure Waffe lediglich weg. Die folgende Tabelle zeigt euch an, wie viel Ki (Ausdauer) ihr für jede Haltung in verschiedenen Situationen verbraucht.

Nioh - Tipps: Die wichtigsten Tricks für Einsteiger und Profis

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 35/391/39
Nioh - Tipps: Der "Tritt" ist ein netter Abschluss für eine Kombo.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
AktionenHohe HaltungMittlere HaltungTiefe Haltung
AngriffsstärkeHochNormalNiedrig
Anzahl an Ki, die ihr braucht, um den Angriff auszuführenHochMittelKlein
Ki-Verbrauch, wenn ihr angegriffen werdetHochMittelKlein
Ki-Verbrauch beim AusweichenHochMittelKlein
Tipps zum Ki-Impuls: Habt ihr eine Kombo ausgeführt, dann werden euch blaue Lichter umhüllen. Drückt R1 und eure Ausdauerleiste regeneriert sich ein wenig. Den Ki-Impuls löst ihr auch aus, wenn ihr eine Kombo innerhalb einer Haltung ausführt.

Welche Haltung William aktuell angenommen hat, seht ihr in der unteren rechten Ecke eures Bildschirms. Auch wenn die hohe Haltung viel Ausdauer verbraucht, lohnt es sich, sie einzusetzen. Wenn ihr den Wechsel von tiefer in die hohe Haltung richtig ansetzt, dann könnt ihr durch den Ki-Impuls Ausdauer gewinnen. Die folgenden 5 Tipps zu Nioh wollen wir euch für den Anfang ans Herz legen:

  1. Haltungen: Hier wollen wir noch die oberen Tipps zu den Kampfhaltungen etwas ergänzen. Ihr solltet bedenken, dass die hohe Haltung zwar einen starken Angriff ermöglicht, dafür aber eure Geschwindigkeit senkt. Mit der mittleren Haltung könnt ihr euch gut verteidigen, werdet dafür aber kleineren Schaden austeilen als mit der hohen. Die tiefe Haltung verursacht zwar wenig Schaden, dafür könnt ihr allerdings wirklich schnell ausweichen.
  2. Ausdauer: Unterschätzt die Bedeutung eurer Ausdauer nicht! Wenn ihr eure Gegner mit Angriffen voll-spamt, dann wird eure Ki im Sturzflug sinken. Sobald ihr keine Ausdauer mehr habt, macht es euch unbeweglich und ihr seid anfällig für die Angriffe eurer Feinde. Das kann sehr schnell zum Tod führen. Andersherum solltet ihr diese Technik bei euren Gegnern anwenden. Ihr seht die Ausdauerleiste und könnt die Ki eures Gegenübers mit Items und speziellen Skills senken. Im richtigen Moment drückt ihr dann Dreieck und verpasst dem Gegner einen Todesstoß.
  3. Ausrüstung: Schon nach kurzer Zeit werdet ihr jede Menge Items zusammensammeln. Schaut euch diese genau an, denn insbesondere die Waffen scheinen einfach Duplikate zu sein. Untersucht ihr sie jedoch genauer, werdet ihr feststellen, dass sie sich in ihren Werten unterscheiden. Das bedeutet, dass ihr immer überprüfen solltet, ob die angelegte Ausrüstung auch wirklich die beste ist, die ihr aktuell tragen könntet.
  4. Gewicht: Ganz einfach – Je schwerer eure Ausrüstung, umso mehr wird eure Bewegungs- und Angriffsgeschwindigkeit darunter leiden. Bewegt sich das Gewicht eurer Ausrüstung noch im grünen Bereich, dann ist alles gut, im roten Bereich werdet ihr wesentlich langsamer sein. Doch wir wollen euch hier keine Tipps dazu geben, wie ihr euer Gewicht gering haltet. Vielmehr solltet ihr es eurer Spielweise anpassen. Mögt ihr schwere Waffen und könnt mit langsamen Charakteren umgehen, dann scheut euch nicht davor, es auch bei Nioh auszuprobieren. Die 100% solltet ihr jedoch nicht übersteigen, weil ihr dann fast die Hälfte eurer Ki verbraucht, wenn ihr angreift oder ausweicht.

    Nioh - Tipps: Die wichtigsten Tricks für Einsteiger und Profis

    alle Bilderstrecken
    Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden4 Bilder
    Achtet immer darauf, wie es um euer Gewicht steht. Das könnt ihr hier im Menü nachschauen.
    mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
  5. Titel und Ruhm: Innerhalb des Spiels könnt ihr euch kleinen Herausforderungen stellen und damit Ruf-Punkte verdienen. Die kleinen Aufgaben könnt ihr der Agyo- und der Ungyo-Titelliste einsehen. Die Ruf-Punkte könnt ihr dann dafür einsetzen, neue Stats freizuschalten. Verzichtet nicht auf diesen netten Bonus.

    Nioh - Tipps: Die wichtigsten Tricks für Einsteiger und Profis

    alle Bilderstrecken
    Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 35/391/39
    Verdient ordentlich Ruf-Punkte, um weitere Stats freischalten zu können.
    mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Tipps für den Kampf

Nachfolgend haben wir einige Kampftipps für Nioh zusammengetragen. Am Anfang solltet ihr die wesentlichen und kleinen Dinge nicht vergessen. Zum Beispiel solltet ihr immer daran denken, eure Gegner mit R3 anzuvisieren. Es bringt nichts, Löcher in die Luft zu schlagen und genau das kann passieren, wenn ihr die Gegner nicht anvisiert. Achtet zudem immer darauf, wie sich eure Feinde verhalten. Sie haben Bewegungsabfolgen, die euch Hinweise auf ihren nächsten Zug liefern werden.

Das Ausweichen kostet euch zwar Ki, aber dennoch könnt ihr es taktisch sinnvoll einsetzen. Versucht euch hinter den Rücken eures Gegners zu bewegen und ihn dann anzugreifen. Der Schaden wird mit 1,5 multipliziert, wenn ihr einen Backstab schafft. Kämpft ihr gerne mit dem Katana, dann schaltet so bald wie möglich die Fähigkeit „Tritt“ frei. Dieser Tritt wird nämlich an das Ende einer Kombo angeschlossen und zieht euren Gegnern Ausdauer ab.

  • Fernkampf: Der Fernkampf bei Nioh macht Spaß und ihr solltet es unbedingt auch versuchen. Mit R3 könnt ihr zoomen und wenn ihr auf den Kopf zielt, könnt ihr sogar einen One-Shot-Kill schaffen. Tipps zum Fernkampf? Haben wir. Das wichtigste ist, dass ihr euch in der Gegend umschaut und nach erhöhten Positionen Ausschau haltet. Von hier aus könnt ihr die Gebiete erstmal so gut wie möglich säubern und den Rest dann im Nahkampf erledigen.

    Nioh - Tipps: Die wichtigsten Tricks für Einsteiger und Profis

    alle Bilderstrecken
    Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden4 Bilder
    Unterschätzt den Fernkampf nicht. Dieser kann euch die Wege räumen.
    mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
  • Ausweichen und Blocken: Ob ihr lieber blockt oder ausweicht, hängt natürlich von eurem Spielstil ab. Wir haben uns in den meisten Situationen für das Ausweichen entschieden. Man muss dabei natürlich das Gewicht der Ausrüstung beachten, weil dieses Einfluss auf die Bewegungsgeschwindigkeit und den Ki-Verbrauch hat. Zu den wichtigsten Tipps gehört: Übt das Ausweichen ein, denn es hängt mit der Haltung zusammen. Je nachdem, für welche Waffenhaltung ihr euch entscheidet, so werdet ihr das Ausweichen anders einsetzen können.
  • Items: Beim Kampf werden euch einige Items sehr helfen. Gemeint sind damit nicht einfach die Elixiere, sondern auch das Gegengift und die entparalysierende Nadel. Wenn ihr in einen Kampf geratet und vergiftet seid, wird dieses Gift euch zusätzlich anschlagen und so schneller zum Tod führen. Die Nadel verwendet ihr immer dann, wenn ihr Lähmungseffekte aufheben wollt. Auch diese können im Kampf zum schnellen Tod führen.
  • Amulette: Gelegentlich lassen eure Gegner Amulette fallen und kaufen könnt ihr sie auch. Das ist toll, denn damit könnt ihr eure Waffen verbessern. Ihr belegt sie praktisch mit einem Elementarzauber. Nicht alle Gegner haben dieselben Elementarschwächen, also müsst ihr hier etwas rumprobieren. Doch vergesst nicht, die Amulette einzusetzen. In knappen Kämpfen werden sie sich als besonders nützlich erweisen.

Habt ihr weitere Tipps für den Einstieg, dann hinterlasst sie uns gerne in den Kommentaren. In kurzer Zeit werden wir diese Seite mit Profitipps erweitern. Bis dahin freuen wir uns über alle Hinweise, die uns dabei helfen.