Im Netz kursiert derzeit ein sehr detaillierter Patentantrag zur Nintendo Switch. Darauf stehen nicht nur einzelne Funktionen der Konsole und neue Konzepte, sondern auch mögliche Leistungseinschränkungen, wenn das Gerät unterwegs genutzt wird.

Nintendo Switch - Neues Patent gibt Aufschluss über Leistung

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuNintendo Switch
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 11/121/12
Die Leistung des Handhelds soll laut dem Patent ohne Dock schwächer sein.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Demnach wäre die Auflösung der Nintendo Switch auf dem mobilen Teil deutlich geringer. Sobald das Gerät aus der Docking-Station entnommen wird, werden angeblich nur noch maximal 720p gerendert. Dies macht auch Sinn, wenn der Bildschirm der tragbaren Nintendo-Switch-Einheit keine höhere Auflösung unterstützten sollte. Wird der tragbare Teil anschließend wieder eingesetzt, sind die Limitierungen aufgehoben und die volle Power der Nintendo Switch kann genutzt werden.

VR für Nintendo Switch?

Unter den zahlreichen Fakten gibt es aber noch eine Besonderheit zur Nintendo Switch. Demnach könnte der tragbare Teil auch in Zukunft in einer VR-Brille genutzt werden. Ein entsprechendes Bild gibt es bereits im Patentantrag. Jedoch ist fraglich, ob sich dies so umsetzten lässt. Denn bei VR-Anwendungen ist es wichtig, dass die Framerate und Auflösung möglichst hoch sind. Nur so können Schwindelgefühle und andere Beeinträchtigungen beim Spieler vermieden werden. Natürlich ist dies nur ein Patent. Ob so etwas in Zukunft realisiert wird, ist nicht gesagt.

Nintendo - Von Staubsauger bis Sexhotel: Die kuriosesten Nintendo-Facts

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (39 Bilder)

Aktuellstes Video zu Nintendo Switch

Nintendo Switch - Ankündigungs-Trailer der neuen Nintendo-Konsole