Wer als Besitzer einer Nintendo Switch bis jetzt noch keine Micro-SD-Karte gekauft hat, wird in Zukunft wahrscheinlich nicht mehr drumherum kommen, denn bereits NBA 2K18 verlangt mehr Platz als der Switch zur Verfügung steht.

Nintendo Switch - NBA-2K18-Port braucht mehr Speicher als die Nintendo Switch zu bieten hat

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 11/141/14
"Hey, ich brauch mehr Platz als du geben kannst!"
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Besitzer einer Nintendo Switch freuen sich. Nicht nur will Bethesda Skyrim für unterwegs portieren, auch DOOM und Wolfenstein II: The New Collosus werden für Nintendos Flaggschiff erscheinen. Die Frage, die sich ein jeder nach dem ersten Freudentaumel stellen sollte lautet: Wieviel Speicherplatz werden die jeweiligen Spiele fressen? Allein auf der PS4 benötigt DOOM für eine Erstinstallation rund 50 GB an Speicherplatz, hinzu kommen weitere Updates, die mit mehreren GB aufschlagen. Bei Wolfenstein II: The New Collosus dürfte es ähnlich aussehen. Zwar werden diese Titel auf der Nintendo Switch nur über eine Auflösung von 720p und 30 FPS verfügen und einiges an Effekten vermissen lassen, eine gewisse Größe werden sie dennoch voraussetzen.

Micro-SD-Karten obligatorisch

Die Nintendo Switch hat bekanntlich lediglich einen internen Speicher von 32 GB, wovon wiederum knapp sechs GB durch das System und Updates belegt sind. Somit stehen einem Nutzer lediglich 25 GB zur Verfügung - eine Micro-SD-Karte ist somit Pflicht. Nintendo setzt gerade bei der Switch verstärkt auf Third-Party-Ports. Der Vorteil liegt hier auf der Hand: Während man bei PS4 (wenn man vom Remote Play absieht, das wiederum eine PS Vita voraussetzt) und Xbox One im Grunde stationär gebunden ist, kann man die Nintendo Switch überallhin mitnehmen.

Dass aber bereits einfachste Ports den Speicher des Handheld/Konsolen-Hybriden auslasten, zeigt jüngst das Sportspiel NBA 2K18. Der Basketball-Titel von 2K Games erscheint am 17. Oktober auch für die Switch. Auf der Unternehmensseite gibt Nintendo für den digitalen Download einen benötigten Speicherplatz von rund 28 GB an: 6,8 GB für das Spiel, 16,1 GB für zusätzliche Updates und 5 GB pro Speicherdatei. Das ist mehr als der Switch ohne Micro-SD zur Verfügung steht. Daher vermerkt Nintendo: "Bitte beachtet, dass eine Micro-SD-Karte sowohl für die digitale wie auch die physische Version des Spiels vorausgesetzt wird."

Selbst die physische Version braucht gehörig Speicherplatz, denn 2K Games packt das Spiel auf eine 8-GB-Cartridge. Nintendo bietet zwar auch 16 GB und 32 GB an, diese Cartridges kosten aber auch wesentlich mehr im Einkauf.

Microsofts Vorstoß

Microsoft hat just mit dem Feature Intelligent Delivery eine Methode eingeführt, um Nutzern priorisierte Downloads anzubieten. So können Bereiche und Spielmodi mit Tags versehen in Einzelteile zerlegt und diese nach Belieben heruntergeladen werden. Gerade in Hinsicht auf den knapp bemessenen Speicher der Switch wäre das ein Feature, das Nintendo-Fans gut gebrauchen könnten, wenn sie keine zusätzliche Micro-SD-Karte hinzukaufen wollen. Die größte derzeit über Amazon erhältliche ist eine von SanDisk mit einer Kapazität von 400 GB. Die Lieferzeit gibt das Unternehmen allerdings mit 1 bis 4 Monaten an. Die größte sofort erhältliche ist eine SanDisk Ultra mit 200 GB Speicherkapazität, erhältlich für 82,99 Euro. Die sollte für eine Weile ausreichen, ist aber auch verhältnismäßig teuer.