Endlich ist die Katze aus dem Sack! Nintendo Switch heißt die neue Nintendo-Konsole, die wie vermutet ein Hybridgerät aus stationärer und mobiler Plattform sein wird und uns im März 2017 erreicht. Wurde ja auch Zeit, dass langsam mal ein wenig Kontrast in die Schatten der mannigfaltigen Gerüchte kommt. Lang genug war es zu ruhig um Nintendo. Jetzt beginnt die Zeit der Spekulation, die Zeit der Adleraugen und Super-Lauscher. Kurzum: die Zeit des Häppchen-Fischens in Videos, Pressekonferenzen und Newslettern.

Nintendo Switch - Ankündigungs-Trailer der neuen Nintendo-Konsole

Eine Handvoll E-Mails hat uns schon jetzt erreicht. Selbstverständlich eine von Nintendo höchstpersönlich, aber auch eine von Grafikchip-Spezialist Nvidia. Letztere stellen für das Gerät ein Modell aus der Tegra-Reihe, die schon in der Vergangenheit einige mobile Systeme mit hervorragendem Grafikpotenzial befütterte.

Nintendo Switch - Mal eben auf Vollgas geschaltet

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 4/61/6
Auf den ersten Blick ähnelt Nintendos Neue ein wenig der Android-Konsole Ouya.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Laut Nvidia setzt Nintendo Switch auf eine Grafikeinheit, die Gemeinsamkeiten mit der Geforce-Serie pflegt, was einiges an Spekulation zulässt. Schaut man nämlich auf die Eigenschaften der neuen M-Serie für Laptops, die nur marginal unterhalb der Top-Modelle GTX 1070 und 1080 operieren, so wächst die Neugierde auf die neue Tegra-Generation. Kann sie es womöglich mit einer Xbox One aufnehmen?

Aus Nintendos Ankündigungsvideo lassen sich leider nur wenig Informationen zur Grafikkapazität herauslesen. Allerdings dürfte klar sein, dass das Gerät locker mit einer Wii U mithalten kann. Das neue Zelda gehört definitiv zu den Starttiteln, Skyrim (die Remastered-Fassung) scheint ebenfalls geplant. Das ist doch mal eine Ansage für ein mobiles Gerät! Dazu kommen noch die üblichen Verdächtigen: Mario Kart, ein neues Mario-Jump-and-Run sowie ein zumindest angedeuteter Nachfolger (oder schlicht eine Switch-Version) der Farben-Ballerei Splatoon.

Aus NX wird Nintendo Switch

Als Handheld wird Nintendo Switch auf jeden Fall Furore machen, auch wenn bisher noch nicht abzusehen ist, ob der große Bildschirm berührungssensitiv sein wird. Allein die im Video verdeutlichte Möglichkeit der Controller-Teilung ist ein geniales Feature, das mobilem Gaming einen völlig neuen Anstrich verleiht. Couch-Coop im Flugzeug oder auf dem Rücksitz eines Autos? Brillant! Hoffentlich sind die Controller auch stabil genug und hochwertig verbaut.

Was im Trailer jedoch besonders auffällt, wenn man die vergangenen zehn Jahre in Betracht zieht, ist die Tatsache, dass die alten Wii-Zöpfe abgeschnitten wurden. Kein Motion-Controller weit und breit. Klar, eine Unterstützung könnte noch nachträglich bekanntgemacht werden, aber bisher sieht es nicht danach aus. Schon gar nicht, wenn man den neuen Switch-Pro-Controller betrachtet, der dem Wii-U-Pro-Controller verdammt ähnlich sieht. Nintendos bisheriger Schreibstil in Benachrichtigungen lässt darauf schließen, dass es keine Abwärtskompatibilität geben wird.

Nintendo Switch - Mal eben auf Vollgas geschaltet

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 4/61/6
Die offizielle Liste der Switch-Partner. Liest sich fürs Erste doch gar nicht schlecht.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Schon gar nicht bei der Software. Wäre auch schwer machbar, so ganz ohne optisches Laufwerk. Switch verwendet Module, die denen des 3DS ähneln. An Speicherkapazität mangelt es bei heutigem Flashspeicher keinesfalls, und die Zugriffszeit ist in der Regel sogar niedriger als bei optischen Discs. Nüchtern betrachtet also die zweifellos beste Entscheidung. Nicht zuletzt hat das Ganze noch einen gewissen Nostalgie-Faktor. Sollte das neue Zelda auf einem vergoldeten Modul erscheinen, sehe ich jetzt schon Sammler und Retrofreaks Schlange stehen.

Offene Fragen gibt es freilich noch immer. Gerade hinsichtlich der Grafik am Fernseher. Wird Switch 4K unterstützen? Wie viel Arbeits- und Videospeicher steht zur Verfügung? Ist im Hinblick auf PlayStation 4 Pro und Xbox One Scorpio genug Potenzial für die Zukunft vorhanden, sodass Drittlizenznehmer annehmbare Umsetzungen ihrer Top-Titel einplanen können?

Und im mobilen Bereich steht vor allem eine Faktor ganz oben auf der Checkliste: Wie lang hält der Akku? Mit weniger als vier Stunden Laufzeit braucht Nintendo gar nicht erst antanzen. Wobei das Thema Wärmeentwicklung ebenfalls nicht zu verachten ist. Wir sind sehr gespannt, welche Daten Nintendo in petto hat.

Wir von gamona freuen uns jedenfalls, dass alle wichtigen Dritthersteller an Bord sind. Selbst jene, die in der Vergangenheit wenig auf Nintendos Seite beitrugen. Siehe etwa Electronic Arts und Square. Das wird noch eine lange, spannende Zeit bis zur Veröffentlichung im März 2017. Übrigens: Daumen hoch für einen Namen, der Sinn macht und diesmal nicht so bescheuert klingt wie „Wii U“!

Nintendo - Von Staubsauger bis Sexhotel: Die kuriosesten Nintendo-Facts

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (39 Bilder)