Die Nintendo Switch ist nun schon seit mehr als drei Monaten auf dem Markt. Doch in vielen Teilen der Welt ist die Konsole immer noch rar gesät. Das liegt daran, dass die bisher produzierten Geräte einfach ausverkauft sind und der nötige Nachschub fehlt. Ein Umstand, der laut Nintendo nicht beabsichtigt ist.

Nintendo Switch - Lieferengpässe sind laut Nintendo keine Absicht

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/25Bild 11/351/1
Schon bald soll es Nachschub der Nintendo Switch geben.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Es ist definitiv nicht beabsichtigt. Wir stellen die Konsolen so schnell her“, wie wir nur können, heißt es von Charlie Scibetta, Corporate Communications Director bei Nintendo. „Wir wollen so viele Geräte wie möglich rausbringen, damit die Software unterstützt werden kann, die aktuell erscheint. Unser Job ist es, sie so schnell herzustellen, wie irgendwie möglich. Gerade mit der näher rückenden Weihnachtszeit, in der wir Super Mario Odyssey ausreichend unterstützen müssen.“

Nachschub für die Nintendo Switch

Laut neuen Berichten sollen die Lieferengpässe für die Nintendo Switch im Juli und August nachlassen. Denn dann will Nintendo noch einmal die Produktion neuer Konsolen erhöhen. Dann gibt es auch - zumindest in Japan - ein erstes Bundle für die Nintendo Switch zusammen mit Splatoon 2. Dieses wird hierzulande wohl eher sporadisch angeboten.