Entwickler einer Homebrew-Software haben die Nintendo Switch wohl endgültig geknackt. Aktuell kursieren mehrere Clips im Netz, die diverse Emulatoren auf der neuen Konsole zeigen. Was bedeutet dies für die Zukunft der Nintendo Switch?

Nintendo Switch - Konsole geknackt - Emulatoren laufen auf Homebrew-Software

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/9Bild 17/251/25
Die Nintendo Switch wurde offenbar geknackt.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die Homebrew-Software für die Nintendo Switch soll es ermöglichen, Spiele des NES, SNES, Game Boy, Game Boy Color und Game Boy Advance abzuspielen. Dazu gesellt sich dann noch eine Version von DOOM, die mittlerweile auf jedem Toaster läuft. NeoGeo, Atari Jaguar und Atary Lynx sind ebenfalls über die Software ansteuerbar. Natürlich werden wir an dieser Stelle die Homebrew-Software nicht verlinken. Denn die Spiele, die dafür "angeboten" werden, sind häufig ROMs und damit Raubkopien der Retro-Games.

Sicherheitslücke ist bereits behoben

Die Software der Homebrew-Macher läuft nur auf einer "älteren" Nintendo Switch. Denn diese braucht die Firmware 3.0. In der aktuellen Version der Nintendo Switch ist die Lücke bereits geschlossen. Fraglich bleibt, was dieser erste Homebrew-Schritt für die Zukunft der Switch bedeutet. Sicherlich werden die Entwickler der Programme alles versuchen, um diese weiter voranzutreiben und auch für die aktuelle Firmware bereitzustellen. Was für einen starken Anstieg der Konsolenverkaufszahlen sorgen könnte, könnte im Gegenzug für die Softwareverkäufen hohe Einbußen bedeuten.