Die Nintendo Switch ist nun fast ein Jahr auf dem Markt. Hacker und Programmierer haben sich bislang an der Software der Konsole die Zähne ausgebissen. Wo es vorher auf Wii und Wii U schnell sogenannte Homebrew-Programme gab, hat sich die Nintendo Switch wacker gehalten. Doch laut neuen Berichten sollen die Programmierer bald einen "Durchbruch" erreichen.

Nintendo Switch - Hacker wollen die Konsole bald knacken

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/25Bild 14/381/1
Wurde die Nintendo Switch endgültig geknackt?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Auf der Hacker-Konferenz "34C3" haben mehrere Experten genau zu diesem Thema einen Vortrag gehalten. Wer sich mit den genauen Infos auseinandersetzen will und in der Thematik ein wenig tiefer eintauchen möchte, kann dem Link folgen und sich den Vortrag zur Nintendo Switch anschauen. In dem Beitrag berichten die Hacker, dass sie über den speziell angefertigten Prozessor der neuen Konsole einen Weg gefunden haben, um die Struktur der Arbeitsprozesse zu ändern. So können sie externen Programmen eine höhere Priorität zuweisen. Darüber soll sich dann bald auch ein Homebrew-Betriebssystem auf der Nintendo Switch starten lassen.

Das sicherste Betriebssystem

Die Vortragenden lobten die Nintendo Switch als eines der sichersten Systeme, das jemals das Licht der Welt erblickt hat. Die sogenannten Homebrew-Programme werden von den Usern in 99 Prozent der Fälle genutzt, um illegal kopierte Spiele abzuspielen. Wird dieses Schicksal nun auch bald der Nintendo Switch blühen? Zumindest wird Nintendo wohl nicht still sitzen und nach diesem Vortrag einen Weg suchen, um den Eingriff in das System zu verhindern.