Die Nintendo Switch ist, wenige Wochen vor der großen Präsentation, immer noch ein Mysterium. Nun gibt es wieder einige Gerüchte zur Leistungsfähigkeit der neuen Konsole. Angeblich soll es nicht so einfach für Entwickler sein, ältere Spiele auf die Nintendo Switch zu portieren. Daran wäre vor allem die Hardware schuld.

Nintendo Switch - Gerücht: Spieleportierung nicht so einfach wie gedacht

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuNintendo Switch
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 11/121/12
Wie leistungsfähig ist der Handheld der Nintendo Switch?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Dabei geht es um die bislang zusammengetragenen Hardware-Spezifikationen der Nintendo Switch. Sebastian Aaltonen, der ehemalige Senior-Rendering-Lead bei Ubisoft hat erklärt, dass eine einfache Portierung des Codes damit nicht möglich wäre. Der Inhalt der Spiele müsste angepasst und deutlich vereinfacht werden, damit der Port stattfinden kann. Für Entwickler wäre es dann schon interessanter, beispielsweise Xbox-360-Spiele wieder auf die Xbox One zu bringen, da die Hardware dort einen einfachen Port ohne große Anpassungen erlaubt.

Ist der Handheld-Mode das Problem?

Bereits Anfang Dezember haben sich die Arkane Studios zu diesem Problem geäußert, als es um eine mögliche Umsetzung von Prey für Nintendo Switch ging. Hier wäre das Problem, dass die Leistung im tragbaren Modus der Konsole deutlich begrenzt werden könnte. Auflösungen, Detail-Grad und Features des Spiels müssten dann beim Wechsel automatisch angepasst werden.

Wie es um die Leistung der Nintendo Switch wirklich steht, müssen wir noch etwas abwarten. Denn die Konsole wird erst am 13. Januar 2017 öffentlich vorgestellt.

Nintendo - Von Staubsauger bis Sexhotel: Die kuriosesten Nintendo-Facts

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (39 Bilder)

Aktuellstes Video zu Nintendo Switch

Nintendo Switch - Ankündigungs-Trailer der neuen Nintendo-Konsole