Eine große Änderung der Nintendo Switch ist eher ein Nachziehen mit der Konkurrenz. Denn während Xbox One und PS4 bereits kostenpflichtige Online-Services bieten, wird die Nintendo Switch diese erst gegen Ende des Jahres einführen. In einem Interview erklärte Nintendos-Managing-Executive-Officer, Shinya Takahashi, warum dies der Fall sein wird.

Nintendo Switch - Darum wird der Online-Service kostenpflichtig

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/25Bild 7/311/1
Der kostenpflichtige Service der Nintendo Switch soll die Langlebigkeit ankurbeln.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wir haben uns dazu entschieden, einen kostenpflichtigen Service bei der Nintendo Switch einzuführen, weil wir uns um die Kundenzufriedenheit sorgen“, so Takahashi gegenüber Famitsu (über GamingRespawn). „Wir werden die Online-Services pflegen und neue Dienste bereitstellen, die wir bislang noch nicht hatten. Und damit sind ganz einfach Kosten verbunden. Wir werden uns außerdem um eine stabile Spielerfahrung kümmern und Support bereitstellen. Wir arbeiten gerade daran, all diese Dienste bis zum Ende des Jahres - wenn der Dienst startet - vorzubereiten. Weitere Details geben wir zu einem späteren Zeitpunkt bekannt.“

Goodies für den kostenpflichtigen Service

Um das Angebot für die Kunden der Nintendo Switch attraktiver zu machen, gibt Nintendo jeden Monat ein Classic-Game für die Konsole heraus. Dies landet dann ohne weitere Kosten auf der Konsole der Abonnenten. Jedoch wird die Spielzeit nach einem Monat auslaufen. Wer danach weiterspielen will, muss das Game käuflich erwerben. Wie das System sich gegen die Konkurrenz behaupten wird, werden wir wohl erst in ein paar Monaten sehen.