Nintendo-Insiderin Emily Rogers, die in der Vergangenheit zahlreiche Gerüchte rund um die bis dato noch nicht offiziell vorgestellte NX-Plattform streute, gab weitere Infos heraus, die sie von ihren Quellen erfahren haben möchte.

Nintendo NX - Weiteres Gerücht: Deutlich mehr Spiele und schnellere Entwicklung

alle Bilderstreckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 1/21/2
Was darf man von der NX-Plattform erwarten?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Ob diese neuen Gerüchte Bestand haben oder an den Haaren herbeigezogen sind, lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen. Sie sollten allerdings wie üblich mit einer gesunden Portion Skepsis betrachtet werden. Darf man Rogers glauben, so will Nintendo das Software-Angebot der First-Party-Entwickler (also die eigenen Studios) für das NX-Gerät deutlich steigern.

Um das wiederum zu erreichen, sei der gesamte interne Prozess, wie Nintendo Spiele entwickelt und produziert, radikal geändert worden. Mit einer neuen Strategie will das Unternehmen also Software aus dem eigenen Haus deutlich schneller entwickeln und veröffentlichen.

NX erhält unangekündigte 'Wii U'-Spiele

Gleichzeitig sollen mehrere unangekündigte Spiele für die Wii U nicht mehr für die Konsole erscheinen, sondern für das NX – deren Entwicklung wurde bereits auf das neue System umgezogen. Rogers zufolge könnte die NX-Plattform insgesamt somit den größten Output an First-Party-Spielen in der Geschichte von Nintendo bekommen.

Und innerhalb eines Jahres sollen mehr Spiele für NX erscheinen, als Titel für die Wii U in drei bis vier Jahren produziert wurden. Auch weist die Insiderin darauf hin, dass Nintendo nicht die gesamte Katze an Spiele-Ankündigungen aus dem Sack lassen wird, sondern sich für andere Events weitere aufspart, wie etwa Nintendo Direct.

Dass die Entwicklung von Spielen in Japan vergleichsweise sehr lange dauert, wurde schon häufiger innerhalb der Branche kritisiert. Beispielsweise sind die ganzen Entscheidungsprozesse ganz anders als im Westen. Auch 'Super Smash Bros.'-Entwickler Masahiro Sakurai äußerte vor einigen Jahren Kritik.

Nintendo - Von Staubsauger bis Sexhotel: Die kuriosesten Nintendo-Facts

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (39 Bilder)