Nintendos neue Plattform mit dem Codenamen NX wird voraussichtlich schon 2016 auf den Markt kommen. Während die Massenproduktion laut eines Berichts von Digitimes im zweiten Quartal 2016 startet, rechnet einer der Zulieferer mit 10 bis 12 Millionen ausgelieferten Geräten im nächsten Jahr.

Das liegt deutlich unter den Erwartungen von Nintendo, rechnen die Japaner doch mit 20 Millionen ausgelieferten Exemplaren im Jahr 2016. Die Seite geht zudem von 18 Millionen ausgelieferten PS4 und mit 13 Millionen ausgelieferten Xbox One aus.

Weiterhin werden einige der Zulieferer genannt, die die Bestandteile des NX-Geräts beisteuern: Foxconn Technology, Macronix, Pixart Imaging, Coxon Precise Industrial, Nishoku Technology, Delta Technology, Lingsen Precision Industries, und Jentech. Hergestellt wird die Konsole selbst hingegen von Foxconn Electronics.

Nintendo NX - noch nicht viel bekannt

Zwar bestätigte Nintendo die NX, doch eine richtige Ankündigung mit Bildern, Videos und Details fehlt bislang noch. In diesem Jahr ist ohnehin nicht mehr damit zu rechnen, machte der verstorbene Satoru Iwata doch schon gegen Anfang des Jahres deutlich, erst 2016 über die neue Plattform sprechen zu wollen.

Die Dev-Kits für das NX wurden laut einem WSJ-Bericht bereits verteilt. Zudem soll die Konsole angeblich eine "mobile Einheit" erhalten, also eine Art Handheld. Interessant in dem Zusammenhang ist eine Äußerung von Iwata von Anfang 2014, wo er meinte, dass sich die Plattformen der nächsten Generation "wie Geschwister" verhalten werden und eine ähnliche Architektur besitzen.