Nintendos kommende NX-Konsole wird physikalische Datenträger nutzen, wie GameStop-Chef Paul Raines im Rahmen einer Telefonkonferenz zu den eigenen Geschäftszahlen bestätigte.

Nintendo NX - GameStop-Chef: Konsole setzt auf physikalische Datenträger

alle Bilderstreckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 1/21/2
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Damit ist klar, dass einige der bisherigen Gerüchte nicht wahr sind, laut denen Nintendos neue Plattform möglicherweise auf Downloads setzen wird. Dass das nicht der Fall sein wird, zumal Nintendo hier einigen Spielern Hürden in den Weg legen würde, war ohnehin abzusehen.

"Es wird physikalische Medien verwenden. Wir werden eine Rolle dabei spielen und auch unser Gebrauchtgeschäft wird dabei eine Rolle spielen. Wir freuen uns darauf", so Raines.

Nintendo NX - Blu-rays oder Module?

Spannend bleibt, ob Nintendo auf Blu-rays oder gar auf Module setzen wird – zu Letzterem gab es vor nicht allzu langer Zeit ein Gerücht. Setzen könnte Nintendo auf 75nm-Chips, die auch in den 3DS-Modulen stecken und eine sehr hohe Kapazität bieten können.

GameStops Mike Mauler sagte zu dem potentiellen Szenario, dass wenn Nintendo auf Module setzen würde, es für GameStop kein Problem wäre, zumal dieses Format inklusive Verpackung angenehmer bei der Aufbereitung für den Verkauf sein würde. Das Unternehmen sieht in Modulen also sogar einen kleinen Vorteil.

Weltweit auf den Markt kommt die NX-Konsole im März 2017. Eine Enthüllung auf der Tokyo Game Show im September ist sehr wahrscheinlich.

Nintendo - Von Staubsauger bis Sexhotel: Die kuriosesten Nintendo-Facts

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (39 Bilder)