Darf man einem Bericht des Wall Street Journal glauben, so hat Nintendo mit der Verteilung der Development Kits für die kommende NX-Konsole begonnen.

Nintendo - WSJ-Bericht: NX-Dev-Kits werden verteilt, Konsole erhält "mobile Einheit"

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuNintendo
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 70/711/71
Was köchelt Nintendo diesmal Feines?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Interessant ist vor allem die Info, dass die Konsole außerdem eine mobile Einheit mit sich bringt, die in Verbindung mit der Konsole oder auch separat als einzelnes Stück unterwegs genutzt werden kann. Also so etwas wie eine Art Handheld.

Erst im September wurde ein Patent von Nintendo bekannt, in dem dem ein Controller mit einem Touchscreen gezeigt wurde, der wiederum über sogenannte Shoulder Scroll Wheels verfügt. Statt herkömmliche Schultertasten würden sich also Tasten in Form von Rädern befinden. Das Ganze erinnert ansonsten stark an den Controller der Wii U.

Natürlich muss dieses Patent nicht bedeuten, dass Nintendo etwas in dieser Richtung plant oder dass die NX-Konsole eine solche Steuereinheit besitzt.

Schaut man sich eine Investorenkonferenz von Anfang 2014 an, so meinte der verstorbene Nintendo-Chef Satoru Iwata, "mit Sicherheit" sagen zu können, dass sich die Plattformen der nächsten Generation "wie Geschwister" verhalten werden und eine ähnliche Architektur besitzen. Und das wiederum klang damals nach dem kurz vorher auftauchenden Gerücht, dass Handheld und Konsole kombiniert werden könnten.

Darf man daher dem Bericht von Wall Street Journal glauben, der sich "mit der Angelegenheit vertraute Quellen stützt", so könnte die NX also in diese Richtung gehen.