Die schlimmsten Utopien des George Orwell werden Wirklichkeit: Keine Individualität mehr, auch nicht vor dem Heim-PC. Denn Nintendo will wissen: Who are you?

Nun gut, detallierte Tagesabläufe der Gamer möchte der Großkonzern sicher nicht zugeschickt bekommen. Sein Wunsch ist lediglich ein Imagewechsel der Spieleindustrie. Wie schon zuvor Microsoft (gamona berichtete) änderte nun auch Nintendo seinen Werbespruch. Eine Homepage ist schon eingerichtet, Werbung im Kino und Fernsehen sowie mit anderen alternativen Methoden wird kommen. 50 Millionen Dollar lassen sich die Fernöstler diese drei Worte kosten.