Isaiah 'Triforce' Johnson, Nintendos größter Fan, sprach in einem Interview darüber, warum er Nintendo noch immer zugetan ist.

Nintendo - Warum Nintendos größter Fan Isaiah 'Triforce' Johnson noch immer zu Nintendo hält

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuNintendo
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 70/711/71
Isaiah 'Triforce' Johnsons und Nintendo of Americas Präsident und COO Reggie Fils-Aime bei der Wii U Premiere (Bild von wiisworld.com)
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Isaiah 'Triforce' Johnson, 36, Sohn jamaikanischer Immigranten, ist Nintendos größter Fan - zumindest, wenn man nach der Anzahl an Midnight-Launches geht, an denen jemand teilgenommen hat. Johnson hält hier den Weltrekord. Ein weiteres Markenzeichen von ihm: Er trägt zu jeder Gelegenheit einen seiner zahlreichen Power Gloves, eine Peripherie aus der NES-Zeit, die im Film Joy Stick Heroes für große Kinderaugen sorgte.

In einem Interview mit Nintendo Enthusiast sprach Johnson darüber, warum er noch immer ein großer Nintendo-Fan sei. "Nintendo ist das einzige Unternehmen, das noch immer Videospiele macht. Alle nutzen Technologien, um bestimmte Formen der Unterhaltung zu kreieren. Interaktive Unterhaltung in diesem Fall. Und daran gibt es nichts auszusetzen. Es gibt ganz klar einen Markt dafür. Die Leute wollen solche Spiele spielen und werden davon unterhalten - tauchen darin ein. Selbst ich, ihr werdet auch mich dabei ertappen, wie ich solche Spiele spiele, weil ich finde, dass das Erlebnis großartig ist. Aber wenn es um fundamentales Spielen geht, das findet ihr nur bei Nintendo. Das neue The Legend of Zelda: A Link Between Worlds ist das, meiner Meinung nach beste Zelda überhaupt. Es schlägt jede Konsolenversion meiner Meinung nach", so Johnson.

Johnson gründete mit Empire Arcadia eine der größten, aber auch umstrittensten Gaming Groups, die sich vor allem auf Beat 'em Ups spezialisiert hat. Erst letztes Jahr gewann Job Figueroa alias FS EMP Flocker das Turnierfinale auf der EVO 2013 im Spiel Ultimate Marvel vs. Capcom 3 gegen Justin Wong von Evil Genius, der übrigens auch mal für Empire Arcadia gespielt hat.

Da war es natürlich klar, dass man auch wissen will, was Johnsons Meinung nach einen richtigen Spieler ausmacht. "Als Spieler habe ich im Laufe der Jahre gelernt, dass man Fähigkeiten aus einem Spiel in das nächste mitnehmen kann. Fundamentale Fähigkeiten, die euch dabei helfen, zu gewinnen", so Johnson. "Viele Leute verstehen das nicht, weil eine Menge von ihnen einfach nur spielen, weil es eine Art für sie darstellt, Geld zu verdienen, und sie zufällig in einem Spiel besonders gut sind. Also spielen sie es. Aber sie können nicht den B-Button in Mario halten und dann gleichzeitig den A-Button drücken. Und sie wissen buchstäblich einfach nicht, wie man das macht. Das ist Wahnsinn. Und dann fragt man, 'Hast du jemals Super Mario Bros. 1 durchgespielt?', und sie sagen dann, 'Nein.' Und dann stelle ich sie auf die Probe. Schaff das erste Level. Und dann laufen und springen sie zu früh und sterben beim ersten Goomba. Diese Kerle kommen mir nicht ins Team."