Nintendo ist sehr daran interessiert, in weitere Märkte vorzustoßen. Präsident Tatsumi Kimishima veröffentlichte eine Mitteilung, laut der der Konzern über die Ausweitung des eigenen Geschäftsbereiches nachdenkt.

Nintendo - Vorstoß in weitere Märkte: Restaurants, Lizenzierung eigener Marken und mehr

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuNintendo
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 68/691/69
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

So kann sich Nintendo vorstellen, in Bereichen wie Restaurants zu investieren bzw. diese zu managen, aber auch in Computer-Software, medizinische Geräte und die Lizenzierung der eigenen Marken. Gerade Letzteres ist äußerst interessant, da Drittunternehmen so Mario und Co. für eigene Projekte nutzen könnten – zumindest in der Theorie.

Noch wurde allerdings nichts abgesegnet, denn Nintendo wird am 29. Juni erst einmal den Firmenvorstand einberufen, um der Änderung der Richtlinien zuzustimmen. Am gleichen Tag ist eine Investorenkonferenz geplant, sodass da mit weiteren Details zu dem Ganzen zu rechnen ist.

Was plant Nintendo für die Zukunft?

Nintendos Kerngeschäft sind zwar Videospiele, doch auch mit anderen Bereichen hat das japanische Traditionsunternehmen Erfahrung. So stellte man zur Gründung im Jahr 1889 noch Hanafuda-Spielkarten her, später verkaufte Nintendo sogar Instant-Reis, gründete ein Taxiunternehmen, produzierte Spielzeug und versuchte sich in anderen Disziplinen.

Vor einigen Jahren noch wollte Nintendo Gesundheits-bezogene Geräte herausbringen, darunter den Vitality Sensor oder auch eine Schlafüberwachung, was allerdings eingestellt wurde. Gut möglich, dass Nintendo unter anderem wieder mehr in diese Richtung gehen möchte.

Nintendo - Von Staubsauger bis Sexhotel: Die kuriosesten Nintendo-Facts

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (39 Bilder)

Aktuellstes Video zu Nintendo

Nintendo - Ankündigungstrailer2 weitere Videos