Der Nintendo Vitality Sensor war diesmal kein Teil der E3, befindet sich aber immer noch in Entwicklung und soll ein anderes Mal gezeigt werden.

Nintendo - Vitality Sensor soll ein anderes Mal gezeigt werden, E3 zu hektisch

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 70/721/72
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Cammie Dunaway von Nintendo of America spricht in einem Interview kurz über das Gerät, von dem noch nicht ganz klar ist, wie es überhaupt zum Einsatz kommen soll. Erstmals wurde es auf der E3 2009 gezeigt, allerdings ohne klare Vorstellungen, was man damit vorhat.

„Wir arbeiten weiterhin am Vitality Sensor“, so Dunaway. „Als wir uns darüber Gedanken gemacht haben, was wir zur E3 bringen wollten, wurde uns klar, dass wir ein wirklich volles Programm hatten. Wir haben auch über die Atmosphäre auf der E3 nachgedacht, welche laut und mit Adrenalin gefüllt ist.“

Da es beim Vitality Sensor um Entspannung geht, hat man sich entschieden, es ein anderes Mal zu präsentieren. Da allerdings alle Ausstellungen, wie auch die gamescom oder Tokyo Game Show, nicht gerade für ihre Ruhe bekannt sind, wird Nintendo wohl eine ganz eigene Präsentation einrichten.

Nintendo - Vitality Sensor soll ein anderes Mal gezeigt werden, E3 zu hektisch

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 70/721/72
Ubisoft hat mit Innergy einen eigenen Sensor
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Ubisoft hat der Lärm nicht abgeschreckt und während ihrer Pressekonferenz Innergy vorgestellt, welches wohl ein ähnliches Ziel verfolgt. Auch hier muss man einen Sensor am Finger anbringen und kann mit dem beiliegenden Programm dann unter anderem Atemübungen durchführen.