Nintendo verkauft in den USA jetzt auch generalüberholte Konsolen und bietet diese dementsprechend etwas günstiger als Neugeräte an. Derzeit sind nur 3DS sowie DSi-Geräte im Angebot, wobei die Resonanz darauf größtenteils positiv ist.

Nintendo - Verkauft jetzt auch generalüberholte Konsolen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 70/791/79
Nintendo versucht sich offenbar an einem neuen Geschäftsbereich.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Bei den Geräten handelt es sich um gebrauchte Konsolen, die Nintendo technisch wieder flott macht und dabei ein Jahr Garantie gibt. Dennoch scheint die optische Seite nicht generalüberholt zu werden, während Apple beispielsweise auch das Gehäuse und Display tauscht.

Laut Nintendo können die Geräte durchaus Gebrauchtspuren aufweisen, funktionieren aber ohne Probleme. Wer damit keine Probleme hat, zahlt für die günstigste Variante eines DSi XL (Metallic Rose) 100 Dollar, für einen blauen 3DS mitsamt The Legend of Zelda: Ocarina of Time 3D verlangt Nintendo 170 Dollar.

Wie das Unternehmen außerdem angibt, handelt es sich bei den Konsolen um die "einzigen generalüberholten Nintendo-Produkte auf dem Markt", die entsprechend gesäubert, getestet und untersucht wurden, um "Nintendos hohe [Qualitäts-]Standards" zu erfüllen. Und diese seien auch nur über den offiziellen Nintendo-Shop erhältlich.

Ob Nintendo Europe ebenfalls mitziehen wird, bleibt noch unklar. Sollte das Ganze aber ein Erfolg werden, könnte das Nintendo mit Sicherheit ausweiten.