Videospiele sind nicht mehr nur irgendwelche pixelige Männchen, die sich in eine Richtung bewegen. Klar also, dass sie auch nachträglich etwa mit zusätzlichen Inhalten aufgewertet werden, die meist von den Entwicklern und Drittanbietern stammen.

Doch Nintendo sieht die Zukunft ganz klar bei den Spielern. Laut Reggie Fils-Aime soll sich dabei die passive Unterhaltung langsam dem Ende neigen, um Platz für das aktive Entertainment zu machen.Das PS3-Spiel Little Big Planet macht es bereits vor. Beispiele wären etwa eigene Musikstücke, Levels, Charaktere oder Items.