Nintendo konnte in den Vereinigten Staaten dank zahlreicher Schnäppchenangebote zum Beginn des Weihnachtsgeschäfts so manchen Verkaufsrekord aufstellen.

Nintendo - USA: Mario und Zelda treiben Hardware-Verkäufe an

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/22Bild 70/911/91
Skyward Sword legte in den USA einen guten Start hin
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Der in den USA nach Thanksgiving folgende Black Friday lockt jährlich Schnäppchenjäger in die Märkte, so auch am vergangenen Freitag. Allein an diesem Tag wurden mehr als 500.000 Stück der Wii-Konsole verkauft, gibt 'Nintendo of America'-Präsident Reggie Fils-Aime gegenüber USA Today bekannt.

Dass neben den günstigen Angeboten auch The Legend of Zelda: Skyward Sword seinen Teil dazu beigetragen hat, dürfte klar sein. Seit der Veröffentlichung in den Staaten am 20. November gingen davon 535.000 Exemplare über die Ladentheke, was es zum am schnellsten verkaufenden Zelda-Spiel aller Zeiten macht.

Zwar nannte Fils-Aime keine genauen Zahlen zum Nintendo 3DS, gegenüber der ersten Woche im November seien die Verkäufe aber um 325 Prozent gestiegen. Das in der zweiten Novemberwoche erschienene Super Mario 3D Land sorgte für einen Sprung von 49 Prozent gegenüber der Vorwoche. Vom Spiel selbst wurden seit der Veröffentlichung mehr als 500.000 Stück verkauft, was so schnell keinem anderen Mario-Spiel auf einem Handheld gelungen ist.

In den ersten acht Monaten hat sich der Nintendo 3DS somit öfter verkauft als der originale DS im gesamten ersten Jahr.