Nintendo gab die Zahlen für das erste Quartal des aktuellen Geschäftsjahres bekannt – und die fallen alles andere als positiv aus.

Nintendo - Trotz Mario Kart 8: Nintendo weiterhin in roten Zahlen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/20Bild 70/891/89
Auch Nintendos Rennspiel konnte die 'Wii U'-Verkäufe nicht großartig steigern.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Von der Wii U wurden von April bis Juni 2014 gerade einmal nur 0,51 Millionen Einheiten verkauft. Das ist zwar im Vergleich zum Vorjahreszeitraum besser, liegt aber doch weit hinter den Erwartungen zurück.

Auch die Verkäufe des 3DS gingen mit 0,82 Millionen Einheiten im genannten Zeitraum zurück. Unterdessen hat Nintendo mit einem operativen Verlust von umgerechnet rund 68 Millionen Euro zu kämpfen, während der Umsatz um 8,4 Prozent (545 Millionen Euro) sank.

Einziger Lichtblick ist Mario Kart 8, das mit seinen 2,82 Millionen verkauften Einheiten doch ziemlich gut dasteht. Gerade unter Rücksicht auf die abgesetzten Konsolen, die aktuell bei etwa 6,7 Millionen liegen sollten, ist das doch beeindruckend.

Nintendo geht nach wie vor von einem Plus von etwa 291 Millionen Euro im gesamten Geschäftsjahr (endet am 31. März 2015) aus.

Übrigens gab es im Rahmen Zahlen-Bekanntgabe eine Verschiebung: Captain Toad: Treasure Tracker wird nicht mehr im Winter 2014 erscheinen. Stattdessen peilt Nintendo eine Veröffentlichung in Europa für den Januar 2015 an.

Nintendos Hoffnungen liegen vor allem auf Super Smash Bros. 3DS/Wii U, Bayonetta 2, Hyrule Warriors und den Amiibo-Figuren.