Update: Inzwischen hat sich Nintendo dazu geäußert und gab an, dass sich Miyamoto doch nicht zurückziehen werde.

Offizielles Zitat von Nintendo: "Die Rolle von Videospiel-Designer Shigeru Miyamoto bei Nintendo ändert sich nicht. Er wird weiterhin eine treibende Kraft in Nintendos Entwicklungsarbeit sein. Während eines Interviews erläuterte Herr Miyamoto seine Prioritäten bei Nintendo, und erklärte, dass eine davon sei, die jüngeren Entwickler im Unternehmen dazu zu ermutigen, mehr Initiative und Verantwortung für die Software-Entwicklung zu übernehmen. "

"Shigeru Miyamoto erklärte, er versuche, seine Prioritäten weiterzuentwickeln, einschließlich der Betreuung der gesamten Videospiel-Entwicklung und der Qualitätssicherung aller Produkte. Herr Miyamoto sprach auch über seinen Wunsch, frische Ideen und Erfahrungen ähnlich derer zu sammeln, die sein ursprüngliches Interesse an Videospielen geweckt haben."

Ursprüngliche Meldung:

Shigeru Miyamoto, Vater von Mario, Zelda und Co. und der kreative Kopf von Nintendo, gab seinen Rücktritt als Head of Game Development bekannt.

Nintendo - Shigeru Miyamoto tritt als Head of Game Development zurück *Update*

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuNintendo
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 69/701/70
Seine Auftritte bei Präsentationen bleiben unvergessen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Gegenüber der Wired sagte er: "In unserem Firmensitz kündigte ich kürzlich an, mich zurückzuziehen. Ich werde mich zurückziehen. Das bedeutet aber nicht, dass ich mich komplett aus der Spieleentwicklung zurückziehen werde. Was ich mit 'zurückziehen' meine ist, dass ich meine aktuelle Position aufgebe.“

Auch in Zukunft möchte er bei Nintendo arbeiten. Der große Unterschied zu vorher aber ist, dass sich Miyamoto nur noch um viel kleinere Projekte mit jüngeren Entwicklern kümmern möchte. Vielleicht aber ziehe es ihn auch zu einem Projekt hin, welches er ganz alleine entwickelt.

"In anderen Worten: ich plane keine Projekte mehr, die fünf Jahre Entwicklungszeit benötigen", so Miyamoto. Für Fans definitiv ein großer Schock, für Nintendo dürfte es das ebenfalls sein.

Der Zeitpunkt aber musste nun einmal kommen und es ist noch gar nicht so lange her, als Miyamoto durchblicken ließ, sein Zepter in naher Zukunft abgeben zu wollen. Er wurde viele Male ausgezeichnet und geehrt, gehört zu den wichtigsten Leuten in der Spieleindustrie und prägte diese maßgeblich.

Ob sich Miyamoto noch auf den großen Bühnen der E3, Tokyo Game Show und Co. blicken lässt, bleibt abzuwarten.