Scheinbar will Nintendo die Marke Seaman wiederbeleben, denn laut mehreren Medienberichten sicherte sich der japanische Konzern die Markeneinträge zu "Mysterious Pet: Legend of the Fish With A Human Face" und "Mysterious Partner: Legend of the Fish With A Human Face".

Nintendo - Seaman, der Fisch mit dem Menschengesicht

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuNintendo
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 70/711/71
Ein wenig gruselig wirkt Seaman ja schon.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Und das kann ja nur das kuriose Seaman sein, also einer der wohl unpopulärsten Charaktere: ein Fisch bzw. mehrere Fische mit einem Menschengesicht. Dass in dieser Richtung etwas köcheln könnte, verriet Schöpfer Yoot Saito bereits vor einigen Jahren über Twitter, wonach dieser an einem neuen Projekt rund um Seaman arbeite. Im letzten Jahr dann berichtete Nikkei, dass Nintendo an einem Reboot werkelt.

Seaman erschien 1999 für SEGAs Dreamcast in Japan und ein Jahr darauf in den USA. 2001 wurde das Spiel schließlich als Portierung für die PlayStation 2 herausgebracht. 2007 folgte noch ein Sequel für Sonys Konsole. Durch ein Mikrofon kann man mit dem seltsamen Fisch kommunizieren, während das Becken einer täglichen Pflege bedarf.

Übrigens basiert das Gesicht auf jenes von Yoot Saito, der sich in den Spielen damit verewigt hat.

Erwartet wird, dass die Neuauflage für den Nintendo 3DS erscheint.