Satoru Iwata wird weiterhin Präsident von Nintendo bleiben, wurde er doch im Rahmen einer Aktionärsversammlung erneut für diese Position gewählt.

Satoru Iwata wird weiterhin die Axt bei Nintendo schwingen.

Sein Amt wird er vollständig wieder aufnehmen, sobald er sich von seinen gesundheitlichen Problemen erholt hat. Wann das genau sein wird, ist zum aktuellen Zeitpunkt noch unklar, da Iwata sich einer Tumor-OP unterzog und entsprechend noch eine Zeit lang ausfallen wird.
Zumindest in Form von E-Mail und anderen Kommunikationsmitteln ist er tätig, er selbst geht davon aus, noch etwas länger zu genesen.

Dass Iwata Präsident von Nintendo bleibt, ist vor allem aufgrund des schwachen Geschäftes mit der Wii U gar nicht selbstverständlich. Das Geschäftsjahr schloss Nintendo mit einem Verlust im dreistelligen Millionenbereich ab, der Umsatz sank um 10 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Die Wahlergebnisse zu Iwatas Weiterführung des Unternehmens waren in den letzten Jahren rückläufig. 2011 stimmten knapp 93 Prozent der Aktionäre für ihn, im vergangenen Jahr waren es rund 77 Prozent.