Nintendo - Reggie Fils-Aime: Smartphone-Spiele könnten sich "anders anfühlen"

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuNintendo
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 70/711/71
Portierungen bereits bestehender Spiele will Nintendo laut Reggie nicht anbieten.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

'Nintendo of America'-Präsident Reggie Fils-Aime zufolge könnten sich die kommenden Smartphone-Spiele des Unternehmens anders als das anfühlen, was man von Nintendo bisher gewohnt ist. Aber schlecht müsse das nicht sein.

In einem Gespräch mit dem Time Magazine sagte er: "An was wir also arbeiten ist die Entwicklung von Apps, die Nintendo-Marken auf eine sinnvolle Art und Weise für Mobile-Plattformen bieten. Wir verstehen, dass sich das vielleicht anders anfühlt. Und das ist in Ordnung. Dinge anders zu machen ist nicht etwas, vor dem wir zurückschrecken. Und wir sind zuversichtlich, dass wir 'Überraschung und Begeisterung' innerhalb des Profils von Mobile-Geräten genauso gut liefern können, wie wir es mit Handhelds oder Heimkonsolen tun."

Miitomo ist Nintendos erstes Smartphone-Spiel

Nintendo kündigte im November mit Miitomo sein erstes Smartphone-Spiel an, das als "Social Networking Game" beschrieben wird, in dem man seinen eigenen Mii erstellen und mit anderen Miis bzw. Nutzern kommunizieren kann. Kosten wird diese App nichts, als Zeitraum der Veröffentlichung wird Frühjahr 2016 genannt.

Für 2016 sind mindestens zwei weitere Spiele geplant. Wann genau, ist bislang noch nicht bekannt. Zudem will Nintendo mindestens noch ein Spiel kostenlos bzw. als Free2Play-Modell anbieten.

Im Falle von Miitomo wird es optionale In-App-Käufe geben, wobei die Monetarisierungs-Methoden basierend auf den User-Erwartungen und dem Gameplay entschieden werden.